Lemon Cheesecake Ice Cream (Zitronen-Käsekuchen-Parfait – ohne Eismaschine)

Nur fünf Zutaten, zuckerfrei! Wenn ich fies drauf wäre, würde ich dieses Rezept für genial-leckeres Halbgefrorenes so ankündigen. Da ich aber nicht fies bin, relativiere ich ein bisschen: Ja, man braucht tatsächlich nur fünf Zutaten, wovon eine aber Lemon Curd ist, das man wiederum aus fünf Zutaten herstellt (oder einfach fertig kauft).

Lemon Cheesecake Ice Cream Zuckerfrei ist allerdings genauso gelogen wie bei den meisten der so angepriesenen Rezepte - die enthalten nämlich meist Honig, Agavendicksaft, pürierte Datteln und sind damit höchstens ++industrie++zuckerfrei. Und genauso augenzwinkernd (oder irreführend?) ist das "zuckerfrei" in diesem Parfait - nee, weißer rieselnder Zucker ist tatsächlich nicht drin, dafür aber eine ganze Dose Milchmädchen, diese cremig-süße Zeugs mit Suchtpotential.

Nun aber Schluss mit dem Gemecker gegen Pseudo-Clean-Eating und zu diesem wunderbaren Dessert, das ganz leicht herzustellen ist. Und es lässt sich wunderbar vorbereiten: Einfach schon einige Tage vorher zusammen rühren und in den Gefrierer stellen. Dabei mit Frischhaltefolie abdecken, damit es keine Gerüche annimmt. Damit es beim Essen cremig-weich im Mund zerschmilzt, sollte es man es zehn Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierer nehmen. So taut es ganz leicht an.

Lemon Cheesecake Ice Cream

Zutaten

Für die Eismasse:
600 ml Schlagsahne
300 ml Milchmädchen (1 Dose)
200 g Frischkäse (Voll- oder Halbfett, nicht Joghurt)
60 g Vollkorn-Butterkekse, grob zerbröselt
4 - 5 EL Lemon Curd (selbst gemacht oder gekauft)

Zum Servieren:
Mangopüree oder andere Fruchtsauce

portionen ergibt 12 Portionen

 
 

Zubereitung

Ein Kastenform (25 bis 30 cm Länge) mit Frischhaltefolie auslegen, beiseite stellen.

Die Sahne in einer ausreichend großen Schüssel sehr steif schlagen. Milchmädchen und Frischkäse unterrühren und dann die Vollkornkekse unterheben.

Die Eismasse in die Kastenform geben und Lemon Curd teelöffelweise hineingeben, mit einer Gabel vorsichtig "durchstrudeln", also vorsichtig verquirlen. Frischhaltefolie auflegen und die Form mindestens sechs Stunden durchfrieren lassen. In Scheiben geschnitten servieren.
Ich finde, ein säuerliches Fruchtsauce gehört zu diesem Eis unbedingt dazu! Ich habe einfach Mangopüree aus dem Asialaden obenauf gegossen.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 2 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 550 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.