Fudge/ Kulinarische Geschenke

Dulce de Leche Fudge with salted Macadamias

Fudge mit Macadamias und SDulce de leche

Ihr möchtet jemanden mit einer hübschen, selbst gemachten Kleinigkeit überraschen? Dann schenkt ihm doch ein Tütchen dieser unverschämt leckeren Fudgewürfel aus weißer Schokolade, gesalzenen Macadamia-Nüssen und Dulce de Leche. Gut, ihr schenkt ihm/ihr dann auch gefühlte 10 000 Kalorien, aber cremig-wohliges Mundgefühl kriegt man in zuckerfrei und lowfat nun mal nicht hin. Wer das möchte, der muss sich auf den einschlägig-trendigen Zuckerfrei-Blogs mit Superfoods umschauen, aber nicht bei mir 😉

Fudge mit Dulce de Leche und gesalzenen Macadamia-Nüssen

Nee ehrlich: “Zuckerfrei = gesund” und “vegan = noch gesünder” sind Gleichungen, bei denen sich bei mir regelmäßig die Zehnägel aufrollen. Wer statt Fabrikzucker lediglich Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder gar Agavendicksaft verbäckt, der tauscht nur einen Zucker (okay, vielleicht mit ein paar Mineralien mehr) gegen einen anderen aus.  Und ob Margarine nun gesünder ist als Butter, dazu toben ganze Glaubenskriege (ich bin übrigens Team Butter, falls man das bis hierher nicht gemerkt hat).

Fudge mit Dulce de Leche und gesalzenen Macadamia-Nüssen als Geschenk aus der Küche

Mein Fazit lautet also: Fudge muss zähneschädigend süß sein. Ja, damit ist er eine ernährungsphysiologische Sünde allerersten Ranges. Aber wer ansonsten vernünftig isst und darauf achtet, dass Input (ausgewogenes Essen) und Output (Bewegung & Sport) passen, der darf sich das mal gönnen!

Übrigens: Wer Dulce de Leche nicht mag, kann das Fudge auch pur herstellen – oder gehackte getrocknete Cranberries, Nüsse oder bunte Zuckerstreusel aufstreuen.

Dulce de Leche Fudge with salted Macadamias

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
Sweets American
Von gfra Ergibt: 12 kl. Portionen

Fudge ist eine cremig-süße Schokomasse, die hier noch mit gesalzenen Macadamianüssen und Dulce de Leche angereichert wird. Das Ergebnis ist eine köstliche Süßigkeit, die sich wunderbar als "Geschenk aus der Küche" eignet.

Zutaten

  • 1 Dose Milchmädchen (400 g)
  • 650 g weiße Kuvertüre
  • 1/2 TL Vanilleextrakt (oder etwas selbst gemachter Vanillezucker)
  • 100 g gesalzene Macadamia-Nüsse
  • 6 - 8 TL Dulce de Leche (Milchkaramell, gekauft oder nach diesem Rezept selbst hergestellt)

Zubereitung

1

Milch in einen ausreichend großen Topf füllen, die Kuvertüre grob hacken und dazu geben.

2

Den Topf auf allerkleinster Flamme beim Induktionsherd (oder über dem Wasserbad) unter häufigem Rühren schmelzen, bis sich alles gelöst hat. Dabei peinlich genau darauf achten, dass keine Wassertropfen in die Schokomasse gelangen - das lässt die Fudgemasse ausflocken.

3

Während des Erhitzens die Nüsse grob hacken. Eine passende viereckige Backform (bei mir waren es zwei 18x18 cm große Brownieformen) mit Alufolie auslegen und leicht buttern.

4

Die Fudgemasse mit den Nüssen vermengen und in die Form(en) gießen, so dass sie etwa 1 bis 1,5 cm hoch darin steht. Das Dulce de Leche (zimmerwarm oder ganz leicht erwärmt) teelöffelweise obenauf geben und mit dem Löffelstiel leicht darin verteilen, so dass sich eine Marmorierung ergibt. Falls gewünscht mit weiteren Nüssen bestreuen.

5

Die Masse mehrere Stunden auskühlen lassen, dann aus der Form auf ein Brett stürzen und in kleine Würfel schneiden.

Notizen

Zur Haltbarkeit kann ich keine Aussage treffen - Fudge ist bei uns noch nie schlecht geworden! Länger als vier Wochen würde ich das köstliche Zeugs aber wohl nicht aufbewahren, trotz des hohen Zuckergehaltes.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.
(insgesamt 183 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren