Der Süden/ Pfannkuchen

Dulce de Leche (Milchkaramell)

Dulce de Leche

Nein, Dulce de leche ist natürlich nicht us-amerikanisch.  Aber dort bin ich dieser dicken Milchkaramellcreme, die aus gesüßter Kondensmilch geköchelt wird,  zum ersten Mal begegnet. Auf einem Cheesecake (mein Nachbau hier) bei der Cheesecake-Factory, hmm… Seitdem bin ich süchtig nach dem cremig-weich-süßen Zeugs – nach Cheesecake war ich es schon länger 🙂

Dulce de leche stammt aus den Küchen Latein- und Südamerikas, wo die Paste quasi das Nutella dieser Länder ist.  Man isst sie aufs Brot, auf Pfannkuchen, in Desserts, auf Kuchen und Keksen. Die Herstellung ist ganz einfach – ich beschreibe unten die Zubereitung auf dem Herd und im Slowcooker. Nur eine Methode habe ich nicht ausprobiert, nämlich das “offene” Einköcheln im Topf – das klingt zu mühsam!

Dulce de Leche (Milchkaramell)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,40/5 Sternen von 5 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 12 EL

Diese cremig-süße Paste ist das Nutella Südamerikas und wird in den USA vor allem auf Cheesecakes gegessen. Die Herstellung ist kinderleicht.

Zutaten

  • 1 Dose gesüßte Kondensmilch (Milchmädchen, 400 ml)

Zubereitung

1

Die Milchmädchen-Dose ungeöffnet in einen hohen Topf geben, mit zwei Fingerbreit Wasser bedecken. Etwa zwei Stunden leicht köcheln, dabei immer wieder nachsehen, dass die Dose noch komplett von Wasser bedeckt ist und gegebenenfalls Wasser nachfüllen (Dose kann sonst platzen).

2

Für den Slowcooker Kondensmilch in festschließende Marmeladengläser mit Twist-Off-Deckel füllen, komplett mit Wasser bedecken und auf HIGH garen, bis der gewünschte Karamellgrad erreicht ist (6 - 9 Stunden).

3

Dosen und Gläser unbedingt vor dem Öffnen komplett auskühlen lassen.

Notizen

Natürlich kann man gleich mehrere Dosen zubereiten - das Zeugs hält sich ungeöffnet quasi unbegrenzt. Ich verwende es gerne auch für Fudge.

(insgesamt 1.151 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren