Prime Rib Roast (Hochrippen-Braten)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

9 Kommentare

  1. Steffy sagt:

    Ich habe Hochrippe ohne Knochen beim Metzger bekommen, das hat wunderbar geklappt, ich mag das Fleisch eh lieber durchgeschmort und so habe ich den Braten nach einer Stunde auf 100 Grad gestellt für 2 Stunden und dann noch eine Stunde auf 165 Grad ohne Folie, es war wie ein Schmorbraten und ein Gedicht.

  2. Kalla sagt:

    Habe das Fleisch immer aus USA mitgebracht war ist ein Super Fest ?

  3. Rother Gisela sagt:

    Ich habe das Prime Rib letztes Jahr an Sylvester gemacht. Das war so gut dass ich es dieses Mal wieder mache. Super Sosse, selbstgemachtes Kartoffelpürree und Buttererbsen dazu, für mich unübertrefflich.

    • gfra-admin sagt:

      Ich kriege leider bei uns nirgendwo ordentliches Fleisch dafür 🙁 Euch aber „guten Appetit“ und dann gleichzeitig „guten Rutsch“ 🙂

  4. Ele sagt:

    Hallo,, ich habe meinen Mann und seine 3 Brüder mit Familien am letzten Weihnachtsfest nach diesem Rezept bekocht. Es kam fantastisch an, es war superlecker.

  5. HaJo sagt:

    Das Rezept hat aber nichts mit der richtigen Zubereitung zu tun. Prime-Rib wird nach der „slow cook“ Methode zubereitet. Lange Zeit bei Niedertemperatur.

    • gfra sagt:

      Man ++kann++ Prime Rib selbstverständlich nach der Slowcook-Methode zubereiten, genau wie Pulled Pork oder Steaks. Genauso geht’s aber auch mit der heiß&heftig-Methode 🙂 Das ist weder richtig noch falsch, nur anders…

  6. Nina sagt:

    Mhhhhh!! Genial! Den Braten gabs bei uns letztes Weihnachten. Die Soße ist zum reinlegen. *g* Wirklich sehr, sehr lecker. Nur muss man wirlich sehr darauf aufpassen, dass das Fleisch nicht zu lange im Ofen ist. Sonst wird es sehr schnell zäh. Vom Geschmack her aber immer noch toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.