Donuts/ Süßes Frühstück

Long Johns (Eclairs)

Mit Long Johns verbinden sich einige meiner angenehmsten USA-Erinnerungen: Die Powell Bakery, rote Kunstleder-Hocker vor einem Resopal-Counter, dünner Kaffee ohne Ende und Long Johns mit Vanillecreme-Füllung und Mapleguß! Nennt man wohl ungesundes Frühstück, sowas…

Long Johns (Eclairs)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,56/5 Sternen von 27 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: etwa 24 Stück

Mit Long Johns verbinden sich einige meiner angenehmsten USA-Erinnerungen: Die Powell Bakery, rote Kunstleder-Hocker vor einem Resopal-Counter, dünner Kaffee ohne Ende und Long Johns mit Vanillecreme-Füllung und Mapleguß! Nennt man wohl ungesundes Frühstück, sowas...

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 Paket Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • Prise Zimt und Muskat
  • Prise Salz
  • 100 ml Sahne
  • 150 ml Wasser
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • Für den Guss: 100 g brauner Zucker, 50 g Butter, 4 EL Ahornsirup, 2 EL Sahne, 100 g Puderzucker

Zubereitung

1

In einer Schüssel 400 g Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz und Gewürze vermischen. In einem Topf Sahne, Wasser und Butter erhitzen (nur lauwarm!) und zur Mehlmischung geben, das Ei hinzufügen und gut durchkneten, dabei soviel von dem restlichen Mehl (oder noch mehr) dazugeben, dass ein nicht allzufester Hefeteig entsteht. Abdgedeckt eine Stunde gehen lassen. Teig zu einem Rechteck ausrollen und in längliche Streifen schneiden, nochmals kurz gehen lassen. Teigstreifen in etwa 220 Grad heißem Pflanzenöl fritieren. Abtropfen und etwas abkühlen lassen, dann mit dem Guss bestreichen.

2

Für den Guss Butter, Zucker und Ahornsirup in einem Topf schmelzen und zwei Minuten durchkochen lassen, Sahne einrühren und soviel Puderzucker, dass eine streichfertige Masse entsteht.

Notizen

Foto: © Daorson - Fotolia.com

(insgesamt 3.561 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

1 Kommentar

  • Antworten
    Rosemarie Müller
    27. März 2016 um 0:44

    Hallo,
    Vielen Dank für diese interessante Site.
    Ich bin überrascht, dass Long Johns aus Hefeteig bereitet werden. Bei uns ist es doch Brandteig. Gibt es dazu eine Geschichte?
    Viele Grüße
    R. Müller

  • Kommentieren