Cowboy Beans (Cowboy-Bohneneintopf)

Dieser deftige Eintopf aus Wachtelbohnen, Speck, Räucherfleisch und Tomaten enthält zwei überraschende Zutaten: Ahornsirup und Kaffee. Ersterer sorgt für dezente Süße, letzterer für ein ganz leicht herbe Note. Die Cowboys essen Sauerteig-Biscuits zum Bohnentopf – weil ich im Moment keinen Sauerteigansatz im Kühlschrank habe, gab es bei mir Buttermilk Biscuits aus dem TK-Vorrat.

Cowboy Beans

Zutaten

500 g getrocknete Wachtelbohnen (oder Kidney-Bohnen)
2 EL Öl
50 g Speck
2 mittelgroße Zwiebeln (etwa 150 g, gehackt)
2 Knoblauchzehen, gehackt
300 g Kasseler Nacken, in cm-große Würfel geschnitten
250 ml Kaffee
150 ml Wasser
100 ml Ketchup
75 g Tomatenmark
200 ml BBQ-Sauce (mild oder scharf nach Geschmack, ich verwende diese selbstgekochte Version)
2 EL Ahornsirup

portionen ergibt 6 Portionen

 
 

Zubereitung

Bitte beachten: Die Zubereitung beginnt am Vortag! Die Bohnen kurz in reichlich Wasser in einem normalen Topf auf dem Herd aufkochen lassen (das vernichtet gefährliche Eiweißstoffe, die in manchen Hülsenfrüchten vorkommen). In den Einsatz des Slowcookers umfüllen und auf Stufe HIGH etwa sechs Stunden bzw., über Nacht auf LOW etwa zehn bis 12 Stunden garen, bis die Bohnen weich sind. Bohnen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und Speck, Zwiebel und Knoblauch darin etwas glasig dünsten. In den Einsatz des Slowcookers (3,5-l-Topf) geben.

Die Saucenzutaten und die Kasslerwürfel dazu geben, die Bohnen unterrühren. Auf Stufe HIGH etwa vier Stunden garen, auf LOW sind es acht bis neun.

Gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen (Speck und Kassler sowie BBQ-Sauce geben viel Würze ab) und heiß servieren. Wer mag, streut Reibkäse auf oder serviert saure Sahne dazu.

Vegetarische Alternative: Der Bohnentopf schmeckt auch gut ohne Fleisch. Für die rauchige Note sorgt dann etwas geräuchertes Paprikapulver oder eine BBQ-Sauce mit Rauchnote. Wer nicht extra Bohnen vorkochen möchte, verwendet drei bis vier 425-ml-Dosen mit Wachtel- oder Kidney-Bohnen und beginnt bei Schritt 2.
Natürlich lassen sich Cowboy Beans auch ohne Slowcooker zubereiten. Die Bohnen müssen erst separat weich gekocht werden oder man nimmt gleich Dosenbohnen. Dann schmort der Eintopf nochmal zwei Stunden bei kleiner Hitze auf dem Herd. Wer’s wirklich wie die Cowboys machen möchte, gart das Gericht im Dutch Oven, dem schweren Gusstopf der Pioniere, draußen über offenem Feuer. Ja, auch im Dezember – ein echter Cowboy (wie Big ol’ Rolf vom Outlawcamp) grillt/bbq’d auch im Winter!
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,20/5 Sternen von 5 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 10.513 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

4 Kommentare

  1. Annie sagt:

    Hast du eine Idee, wie lang dann die Kochzeit im Dutch Oven ist? Würde ich gern mal ausprobieren, aber so grob sollte man vielleicht vorher wissen, wie viel Zeit man einplanen muss …

  2. Carina sagt:

    Für wie viele Personen ist das Rezept?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.