Kalifornien/ Salat & Dressings

Caesar Salad – das Original

Rezept für original Caesar Salad

Caesar Salad ist ein US-Klassiker: Romana-Salat, Brotcroutons und Parmesan mit einem würzigen mayo-artigen Dressing mit Eigelb und Knoblauch.

Parmesan, Olivenöl, Romana-Salat – die italienischen Wurzeln des Caesar-Salad sind unverkennbar. Namensgeber ist Caesar Cardini, ein Restaurantbesitzer im mexikanischen Tijuana, der das Gericht zu Prohibitionszeiten in den 1920er Jahren angeblich aus Resten kreierte – die us-amerikanische Kundschaft hatte sein Lokal gestürmt und ihn quasi „leer“ gegessen. Um den Mangel zu vertuschen, bereitete er das Dressing direkt am Tisch in der Schüssel zu und mischte dann direkt den Salat und die Croutons unter.

Was ist das originale Dressing für den Caesar Salad?

Beim Dressing ist die Frage: Anchovis oder nicht Anchovis? Rosa Cardini, die Tochter des Erfinders Caesar, gab seinerzeit der LA Times die Antwort: Keinesfalls Anchovis! Ins berühmte Dressing, das ihr Vater Caesar Cardini ersonnen hatte, kommen Öl, Knoblauch, Parmesan, ein Eigelb und als „Umami“ Worcestershire-Sauce. Und so ließ sich Rosa das Rezept auch patentieren. Allerdings kommen in die allermeisten „modernen“ Rezept des Caesar Salad sehr wohl die würzigen kleinen Fischlein und auch Senf wird gern verwendet.

Rezept für original Caesar Salad

Worüber es in der Regel keine Diskussionen gibt: Das Grün im Caesar Salad ist grob gerupfter Romana-Salat, obenauf kommen Croutons. Wer den Salat-Klassiker nicht als Beilage, sondern Sattmacher serviert, ergänzt Hähnchen, Shrimps oder Speckwürfel.

Das rohe Eigelb im Dressing ist traditionell, aber nicht empfehlenswert für Schwangere und Kleinkinder (die werden den intensiven Geschmack des Dressings eh nicht mögen). Möchtet ihr auf Nummer sicher gehen, verwendet das (immer noch weiche) Eigelb eines 3-Minuten-Eies.

Caesar Salad - das Original

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,49/5 Sternen von 47 Besucher/n bewertet)
Loading...
Salat American
Von gfra Serves: 4 Portionen

Vom Caesar Salad, den Restaurantbesitzer Caesar Cardini zu Prohibitionszeiten für seine amerikanische Kundschaft im mexikanischen Tijuana erdachte, gibt es sehr viele Varianten. Das hier ist laut Caesars Tochter Rosa die originale.

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 45 ml Olivenöl
  • 200 g Weißbrot vom Vortag (Baguette oder Brötchen gehen auch)
  • 75 g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Eigelb
  • ½ TL scharfer Senf
  • 1 TL Worcestershire-Sauce
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 20 ml Olivenöl
  • 2 – 4 EL Milch (optional)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Köpfe Romana-Salat

Zubereitung

1

Zutaten für das Dressing aus dem Kühlschrank nehmen.

2

Die Knoblauchzehe in das Öl pressen, gut umrühren. Brot in cm-große Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Das Öl durch ein feines Sieb obenauf träufeln (so dass die Knoblauchstückchen aufgefangen werden, diese aufbewahren). 25 g Parmesan ebenfalls darüber geben, alles gut durchrühren.

3

Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, die Croutons auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Auf der mittleren Schiene 10 bis 15 Minuten (1x zwischendurch wenden) garen, bis die Brotstücke goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen.

4

Für das Dressing Eigelb, Senf, Worcestershire Sauce, Zitronensaft, den zurück behaltenen Knoblauch und weitere 25 g Parmesan in einen Blender (oder schmalen, hohen Mixbecher mit Pürierstab) geben, kurz verquirlen. Dann langsam das Öl einfließen lassen, so dass sich eine Art Mayonnaise bildet. Nach Wunsch mit etwas Milch verdünnen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5

Den Salat in Blätter trennen, diese etwas zerzupfen, waschen und gut trocken schleudern. Etwa die Hälfte des Dressings und der Croutons über den Salat geben, gut durchmischen. Sofort servieren, restlichen Parmesan, Croutons und Dressing dazu reichen.

Notizen

Alle Zutaten für das Dressing müssen unbedingt Raumtemperatur haben, sonst kann die Sauce gerinnen. Die Croutons kann man gut auch am Vortag oder auf Vorrat herstellen und in einer luftdicht verschlossenen Dose aufbewahren.

2 Comments

  • Reply
    Caesar Chicken Wraps (Slowcooker) | Langsam kocht besser
    14. Mai 2023 at 7:30

    […] und mit einer würzigen Marinade a la Caesar Salad vermischt. Dazu kommt Romanasalat (auch wie beim berühmten Caesar Salad) und das Ganze landet in aufgewärmten […]

  • Reply
    Osteria
    20. November 2007 at 12:35

    Also ich habe außerdem (weil ich es in einem amerikanischen Kochbuch gelesen habe) noch Naturjoghurt und Senf in das Dressing gegeben. Aber der Caesars Salad ist einfach immer lecker!

Leave a Reply