Cranberries/ Weihnachten

Carolyn’s Microwave Cranberry Sauce (Preisselbeer-Sauce)

Dieses Rezept hat mir Regina geschickt, es stammt von Ihrer Freundin Carolyn aus dem Napa Valley. Regina schreibt dazu: “Mein Tipp: Die doppelte Menge zubereiten, in heiß ausgespülte Marmeladengläser geben, verschließen. Fertig ist eine haltbare Cranberry Sauce, so dass immer ein Vorrat da ist. Man kann die Gläser natürlich auch sehr schön verschenken.”

Carolyn’s Microwave Cranberry Sauce (Preisselbeer-Sauce)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,00/5 Sternen von 6 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 3 Gläser

Dieses Rezept hat mir Regina geschickt, es stammt von Ihrer Freundin Carolyn aus dem Napa Valley. Regina schreibt dazu: "Mein Tipp: Die doppelte Menge zubereiten, in heiß ausgespülte Marmeladengläser geben, verschließen. Fertig ist eine haltbare Cranberry Sauce, so dass immer ein Vorrat da ist. Man kann die Gläser natürlich auch sehr schön verschenken."

Zutaten

  • 2 Tassen feinkörniger Zucker
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 1 am. Pfund (450 g) frische oder tiefgekühlte Cranberries
  • 1 mittelgroße Orange

Zubereitung

1

Zucker und Wasser in einer großen Glasschüssel für die Mikrowelle vermischen. Alles bei hoher Leistung etwa 3 bis 4 Minuten erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zwischendurch einmal umrühren. Die gewaschenen Cranberries hinzufügen und etwa 5 bis 6 Minuten bei hoher Leistung garen, bis die Beeren weich sind.

2

In der Zwischenzeit die Orange auspressen. Den Orangensaft (bei Bio-Orangen auch ein wenig abgeriebene Schale) zu den Cranberries geben. Alles verrühren, gegebenenfalls mit einem Kartoffelstampfer die Soße glatter rühren. Kalt zu Braten servieren.

Notizen

Ein wichtiger Hinweis: Bitte je nach Mikrowelle die Garzeiten bei Leistung „hoch“ vorsichtig ausprobieren, sonst kann das Ganze überkochen. Und dann steht statt Truthahn-Essen Putzen an, da die Beeren furchtbar färben!

(insgesamt 1.071 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

1 Kommentar

  • Antworten
    Ela
    4. Dezember 2009 um 10:11

    Klingt super einfach und ich werde das Rezept heuer zu Weihnachten probieren. Bei uns gibts am 25. traditionell Truthahn mit Maroni-Semmelfülle. Dazu wird die Sauce gut passen!
    Danke fürs Rezept!!!
    Ela

  • Kommentieren