Chili con Carne/ Slowcooker

Cream Cheese Chicken Chili

Dieses cremig-sanfte Chili ist eine tolle Kombination aus “Pulled Chicken”, Bohnen und Mais. Es macht kaum Vorbereitungsarbeit und lässt sich am besten im Slowcooker (3,5 l-Topf) zubereiten – auf dem Herd funktioniert es natürlich auch.

Cream Cheese Chicken Chili

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,80/5 Sternen von 5 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 4 - 6 Portionen

Dieses cremig-sanfte Chili ist eine tolle Kombination aus "Pulled Chicken", Bohnen und Mais. Es macht kaum Vorbereitungsarbeit und lässt sich am besten im Slowcooker (3,5 l-Topf) zubereiten - auf dem Herd funktioniert es natürlich auch.

Zutaten

  • 500 g Hühnerbrustfilet
  • 1 Zwiebel, feinst gehackt
  • 2 kl. Dosen Mais (Abtropfgewicht je 140 g)
  • 2 Dosen Bohnen-Duo (weiß & braun oder nur weiße Bohnen, Abtropfgewicht je 280 g)
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • je 1 TL Chilipulver und Knoblauchpulver
  • Salz, Pfeffer
  • 800 ml Gemüse- oder Hühnerfond
  • Zum Fertigstellen:
  • 100 g Frischkäse, vollfett
  • 1 Avocado
  • gehackter Koriander
  • ger. Käse nach Wunsch

Zubereitung

1

Alle Zutaten von Hühnerbrustfilet (im Ganzen lassen) bis Fond in den Einsatz des Slowcookers geben und abschmecken. Auf HIGH etwa 2 bis 3 Stunden oder auf LOW etwa 4 bis 5 Stunden garen.

2

Das Hühnchen mit der Gabel in Fasern zerzupfen und den Frischkäse hinzufügen. 15 bis 20 Minuten auf HIGH erhitzen und durchrühren.

3

Das Chili mit Avocadostücken und Koriander servieren, nach Wunsch geriebenen Käse obenauf geben.

Notizen

Die Garzeit auf dem Herd beträgt etwa 45 Minuten, bitte lassen Sie dabei das Gericht nur ganz leicht simmern.

(insgesamt 6.100 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

3 Kommentare

  • Antworten
    Chicken Chili | Grill Gewürze BBQ Gewürze
    24. Februar 2016 um 19:25

    […] als ich es bei USA kulinarisch gesehen habe wusste ich sofort – das machst Du im Dutch Oven […]

  • Antworten
    Piadelina
    9. Februar 2016 um 15:04

    Das möchte ich gerne mal ausprobieren. Welcher Frischkäse eignet sich denn für dieses Rezept?

    • Antworten
      gfra-admin
      9. Februar 2016 um 15:20

      Der “ganz normale”, also nicht irgendwie noch zusätzlich gewürzte… – es geht um die Cremigkeit, die er bringt 🙂

    Kommentieren