Hamburger/ Unterwegs

Die besten Burger im Ruhrpott? Piwy’s in Sterkrade

Piwys Burger

piwy1Die Weierstraße in Oberhausen-Sterkrade bedient sämtliche Ruhrpottklischees: Industriebrache, Asylbewerber-Wohnheim, Discounter, Dönerbude, Handyshop – und dann kommt an der Kreuzung Piwy’s Burger. “Wo hast du uns denn hingebracht”, will die entgeisterte Familie wissen. Nun, zum vermeintlich besten Burger des Ruhrgebiets,  für den Kunden kilometerweit fahren – in unserem Fall waren es sogar fast 50.  Auf die Top-10-Liste von Travelbook hat Piwy’s es nicht geschafft, aber auf unsere, nachdem wir nach etwas Wartezeit (supervoll, der Laden!) unsere Burger bekamen: Saftiges Fleisch (aus artgerechter, regionaler Haltung),  lecker- süßliche, selbst gekochte BBQ-Sauce, knusprige Zwiebelringe und selbst gebackene Brötchen mit etwas mehr Biss als bei einem üblichen Hamburger. 8,60 Euro kostet so ein Barbecue-Burger mit 180-g-Patty und einer Portion Steakhouse-Fritten. Serviert wird das ganze stilecht stillos im Plastikkörbchen am Imbisstisch – wegen der Atmosphäre braucht man Piwy’s also gewiss nicht anzusteuern und wegen der Riesenauswahl auch nicht.  Zehn Burger stehen auf der Karte, wahlweise auch als Miniversion oder Doppeldecker – aber die sind wirklich gut gemacht. Der beste Burger im Ruhrgebiet? Naja, wir müssen auch noch Hans im Glück in Essen probieren und die Fette Kuh in Köln…

piwy0 piwy2

Was ist Euer Lieblingsburger-Restaurant in NRW? Ausflugstipps werden unten in den Kommentaren gerne entgegen genommen!
(insgesamt 6.559 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

7 Kommentare

  • Antworten
    Andre Gellert
    7. Oktober 2014 um 17:52

    Also, alles richtig, danke für den Tipp, wird geprüft.
    Ich komme aus Duisburg und finde :
    a) Tofino besser als Hans im Glück: Die Pattys werden mehrfach täglich durchgedreht, das biofleisch hat noch nie eine TK von innen gesehen.
    b) Duisburg hat ein neues Schätzchen: EINFACH GRILL. (vom Ex-Sterne Koch Brendel, allerdings weniger der Burger, viel mehr die Baked Beans aus dem Smoker sind der Knaller)
    c) Beef Brothers und Co sind allgemeingut. Allerdings kommt nüschts , imho, an WHATS BEEF. Das ist die Kathedrale der Burger zwischen Dortmund und Köln.

    Da ihr so geil hier seid, schicke ich euch gerne hin, Arbeitskollegen, die ich nicht privat sehen muss, schicke ich zur B-Wahl 🙂

    • Antworten
      gfra
      7. Oktober 2014 um 18:59

      Danke, Andre – mein Sohn, der Burgerfan der Familie, hat sich alles notiert. Wird abgereist 😉

  • Antworten
    Björn
    22. August 2014 um 8:46

    Wart ihr schon bei whats beef in Düsseldorf? Laut Tim Raue wohl ein richtig guter. Hast du da nen Vergleich?
    Will im Oktober mal hin…
    LG, Björn

  • Antworten
    Till
    18. August 2014 um 20:49

    Ui dann müssen wir den auch mal testen 🙂 danke.
    Und wenn du dann schon in Essen bist musst du unbedingt zum tofino (ilovetofino.de). Meiner Meinung nach ist der besser als das Hans im Glück. Oder na ja einfach auch was anderes 🙂

    Und dann noch (zwar nicht im Ruhrgebiet) das whatsbeef in Düsseldorf ist echt zu empfehlen 🙂

  • Antworten
    Vossi
    18. August 2014 um 20:11

    Danke für den Bericht – werd ich mal vorbeischauen! Die besten Burger in Köln gibts allerdings bei den Beef Brothers 😉 Der “Ol’Dirty Bastard” ist ein Genuss!

  • Antworten
    Gabi
    8. August 2014 um 6:35

    Oops, habe ich da im letzten Satz Köln zum Ruhrgebiet zugeschlagen? Naja, ich meine natürlich “den besten Burger in NRW” 🙂

  • Antworten
    Outlaw
    8. August 2014 um 5:25

    Sehr gute Idee mit der Testreihe und vielen Dank für den Bericht.

  • Kommentieren