Der Süden/ Geflügel

Creole Chicken (kreolisches Hühnchen)

Paprika, Zwiebeln und eigentlich noch Staudensellerie sind die “Holy Trinity” der Südstaatenküche. Weil ich keinen Staudensellerie mag, habe ich in diesem Hühnchengericht den Sellerie weggelassen und aus der Dreifaltigkeit eine Zweifaltigkeit gemacht.

Creole Chicken (kreolisches Hühnchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,46/5 Sternen von 13 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 4 Portionen

Paprika, Zwiebeln und eigentlich noch Staudensellerie sind die "Holy Trinity" der Südstaatenküche. Weil ich keinen Staudensellerie mag, habe ich in diesem Hühnchengericht den Sellerie weggelassen und aus der Dreifaltigkeit eine Zweifaltigkeit gemacht.

Zutaten

  • 375 ml Tomaten aus der Dose
  • 100 ml Tomatenmark
  • 1 Zwiebel, feingehackt
  • je 1/4 TL Salz und Zucker
  • Cayennepfeffer nach Geschmack
  • 4 Hühnerbrustfilets
  • je 1/2 Tasse grüner Paprika, Zwiebeln und Champignons, feingehackt
  • 6 schwarze Oliven, kleingehackt
  • 1 gehackte Knoblauchzehe
  • gehackte Petersilie, 15 ml trockener Sherry

Zubereitung

1

Die Zutaten von Tomaten bis Cayennepfeffer vermengen und in 20 bis 30 Minuten zu einer sämigen Tomatensoße köcheln lassen. Zwischenzeitlich etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Hühnerbrust pro Seite etwa drei Minuten anbraten, Die Bruststücke mit den Gemüsen in die Tomatensoße geben und 30 Minuten über sehr kleiner Flamme köcheln lassen.

2

Zuletzt Petersilie und Sherry unterrühren und auf einem Reisbett servieren.

(insgesamt 6.866 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Anke
    23. August 2015 um 13:36

    Schade, das Rezept scheint nicht vollständig zu sein. Wohin mit dem sherry? Die ersten 5 Zutaten sind genau welche? Gewürze fehlen ganz. Wollte es nachkochen, musste aber umsteigen auf ein anderes, vollständiges Rezept

    • Antworten
      gfra-admin
      24. August 2015 um 8:55

      Du hast recht…. Da muss ich gepennt haben beim Schreiben. Ich habe jetzt schon mal die groben Schnitzer beseitigt und schaue mal nach, ob och ein anderes Rezeptfinde und werde das nachkochen und fotografieren.

    Kommentieren