Butterscotch Pudding (gesalzener Karamelpudding)

"Butterscotch" heißen in den USA Speisen, die mit braunem Zucker zubereitet werden. Dieser cremige Pudding, der auf einer Karamellsauce basiert, enthält aber auch noch eine kräftige Prise Salz - das passt sehr gut und balanciert die Süße aus.

Butterscotch Pudding (gesalzener Karamelpudding)

portionen ergibt 12 Portionen

Zutaten

für das Salzkaramell:
50 g Butter
50 g brauner Zucker
50 g weißer Zucker
60 ml Wasser
1 EL Honig
1 TL Zitronensaft
1/4 TL Salz

zusätzlich:
200 ml Sahne
500 ml Milch
3 Eigelb
40 g Speisestärke
 
 

Zubereitung

Alle Zutaten für das Salzkaramell in einen schweren, großen Topf geben. Bei kleiner bis mittlerer Hitze (große Hitze lässt die Masse viel zu schnell verbrennen) unter häufigem Rühren so lange erhitzen, bis die Masse die Farbe von Erdnussbutter (mittelbraun) hat und leicht aromatisch nach Karamell und Butter riecht. Das kann durchaus 10 bis 20 Minuten dauern!

Topf vom Herd ziehen und die Sahne einrühren (vorsicht, zischt!). Topf zurück auf die Flamme stellen und bei geringer Hitze so lange rühren, bis sich alles gelöst hat.

100 ml von der Milch abnehmen, mit Speisestärke und Eidottern verrühren, beiseite stellen. Restliche Milch zur Karamellmasse geben und alles bis zum Kochen erhitzen. Dann angerührte Speisestärke einrühren und alles einmal aufkochen lassen, so dass es andickt.

Den heißen Pudding mit Frischhaltefolie abdecken und erkalten lassen. Vor dem Servieren kurz glatt rühren und dann portionieren.
Das Original dieses Desserts stammt von der Webseite Brown-eyed Baker. Ich habe aber die Zucker- und Fettmengen ganz erheblich reduziert - 150 g Butter und 230 g Zucker auf 700 ml Flüssigkeit kann ein Westeuropäer nicht mit Genuss verzehren :-)
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 3 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 4.924 Besucher)

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Kaan sagt:

    Perfektes Dessert für die sommerlichen Tage. Nicht schlecht!

  2. Nowhere Girl sagt:

    Danke, danke 😉

    An gfra:
    Hatte auch nicht wirklich vor, den Pudding in der Form zu kochen, war nur eine spontane Frage.
    Bisher „koche“ ich darin immer so spanische Pudding aus Eiern, Sahne, Vanille und Karamel… á la Creme Caramel.

    An Susan:
    Danke für die Info!
    American Heritage in DUS hat leider wieder geschlossen (m.E. auch eine recht ungünstige Lage)

    LG

  3. Nowhere Girl sagt:

    Hallo,
    – bei Tipps zum „ameikanischen braunen Zucker selbermachen“ sollte man doch dazu schreiben, wie das geht… Mengenangaben usw. (Suzan Knezetic)
    Die Erklärung, was Melasse überhaupt ist, wäre auch nicht schlecht. (Wikip)

    – kann man auch eine Puddingform nehmen (weißblech mit Deckel, sehr alt), die im Wasserbad vor sich hinkocht bis die Masse stockt? Also ab dem Moment, wo die Eigelb-Stärke-Masse dazu kommt? „…so dass es andickt“
    Wahrscheinlich muß es dann lange kochen, bis man den Pudding stürzen kann… fraglich…
    DANKE

    NG

    • gfra sagt:

      Hallo – ich würde den Pudding nicht in so einer Form zubereiten, darin kocht man üblicherweise Puddings nach englischer Art, also eine Art gestockter Teige. Puddings nach cremiger Art werden im Topf zubereitet.

    • Susan Knezetic sagt:

      Hi Nowhere Girl,

      das Mengenverhaeltnis fuer die Herstellung von amerikanischen braunen Zucker ist ganz einfach. Bei 200 g weissem Zucker nimmt man 30 g (2 Essloeffel)ab. Diese 2 Essloeffel werden durch 2 Essloeffel Melasse ersetzt und beide Zutaten werden dann gut mit einer Gabel! verruehrt. Das Resultat: heller brauner Zucker.
      Fuer dunklen braunen Zucker werden anstatt 2 Essloeffel einfach 4 Essloeffel Melasse mit den 170 g weissen Zucker vermischt. Fertig.

      Zur Melasse – sie ist ein dunkelbrauner (Zucker)Sirup, der als Nebenprodukt bei der Herstellung von Zucker (aus Zuckerrohr, Zuckerruebe o.ae.) abfaellt. Sie hat eine honigartige Konsistenz und macht – in Verbindung mit weissem Zucker – eben diesen unverwechselbaren amerikanischen braunen Zucker.
      Gruessle aus den USA

  4. Susan Knezetic sagt:

    Hi,

    wichtig ist aber, dass man nicht! den normalen braunen Zucker nimmt, den man in DE kauft…. Es geht hier um den amerikanischen braunen Zucker, er ist mit Melasse versetzt und ist deswegen so schoen klebrig…. Man kann den amerikanischen braunen Zucker in einigen deutschen Staedten kaufen…. auch online… Bei American Heritage…. 500 g = knapp 4 Euro…
    Oder auch selbst machen – mit weissem Zucker und Melasse..
    Gruessle aus den USA!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.