Aktuelles/ Gourmet-Dinner

Westfalen meets Westcoast & Barefoot Wine (Werbung)

Der Plan war sooo gut: Ein lauer Sommerabend bei milden Temperaturen. Ein White Dinner mit Kalifornien-Motto. Gemütlich sitzen wir an einer schön gedeckten weißen Tafel und feiern Mädelsabend. Lecker Essen und lecker Barefoot Wine aus Kalifornien. Erst Sonnenuntergang, dann heimeliger Schein von Lampions und Kerzen.

Motto White Dinner - auch die Accessoires :-)

Tischdeko zum White Dinner, mit ein bisschen "Treibholz"

Und die Realität? Am Mittag heftige Regenschauer, 16 Grad. Aufenthaltsqualität draussen gleich null. Am Nachmittag kurzes Aufklaren und ein Hoffnungsschimmer meinerseits – oh, vielleicht wirds ja doch noch was! Von wegen. Der Regen verzieht sich, dafür kommt der benachbarte Landwirt und besprüht die umliegenden Wiesen mit einer ordentlichen Portion Gülle. Es stinkt zum Himmel – buchstäblich.

Gülle fahrender Nachbar - Outdoorevent ade...

Somit wurde aus der geplanten Beach & Surf-Gartenparty ein Indoor-Event und wir halten dann gleich mal fest: Wettertechnisch lassen sich Westfalen und die Westcoast keinesfalls vergleichen. Aber das mit der netten Deko, dem leckeren Essen und dem lecker Wein hat wenigstens funktioniert!

Indoor statt Outdoor - das White Dinner im Wohnzimmer

Das Motto “Westcoast” kam übrigens nicht von ungefähr: Eine unserer Mädels-Truppe ist gerade von einer Kalifornien-Rundreise zurück. Ich bin ein glühender Kalifornien-Fan und kalifornische Rezepte und Produkte (Zitrusfrüchte, Avocados, Walnüsse) passen einfach wunderbar zu Sommer und Garten, äh, Wohnzimmer. Und dann natürlich kalifornischer Wein – von Barefoot Wine, der Marke mit den markanten Fußabdrücken. Nicht so bekannt wie die große Schwesterfirma Gallo, aber auch schon 50 Jahre alt und dabei mit einem ganz jungen Ansatz: Leckere, frische und preisgünstige Weine zu produzieren, die “im T-Shirt besser schmecken als im Smoking”. Im weißen Freizeitlook und als Aperitif munden sie auch – siehe Foto unten! Weil mir eine klassische Margarita mit Tequila und Triple Sec als Auftakt zum Menü ganz schön hochprozentig erschien, habe ich mit dem knackig-frischen Chardonnay eine White Wine Margarita gemixt.

White Wine Margarita mit Barefoot Wine Chardonnay White Wine Margarita mit Barefoot Wine Chardonnay

Beim Dessert sorgte dann der lieblich-fruchtige Moscato von Barefoot Wine für die Westcoast-Note im ansonsten westfälischen Traditions-Nachtisch namens Welfencreme: Auf eine zarte Vanillecreme kommt eine warm aufgeschlagene Weißweincreme, die ich (hallo, Westcoast!) auch noch mit Limettenabrieb aromatisiert habe.

Das Dessert: Welfencreme mit Barefoot Wine Moscato

Meinen Mädels hats geschmeckt und den Fragen nach den Rezepten komme ich hiermit gerne nach!

Das komplette “Westfalen meets Westcoast”-Menü:

Für diesen Artikel hat mir Barefoot Wine kostenlos Weine zur Verfügung gestellt und honoriert mich für das Schreiben des Artikels. Auf den Inhalt des Blogposts hat Barefoot Wine keinerlei Einfluss, dieser spiegelt meine eigene Meinung wieder.

Nein, kein Ausflug von Arzthelferinnen, White Dinner 🙂 

(insgesamt 2.738 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

15 Kommentare

  • Antworten
    Petra
    13. September 2017 um 10:28

    Ich hab ja den Barefoot Rosé geliebt, der schmeckte so schön nach Sommer und Erdbeeren. Aber schon klar, White Event – White Wine- 😉 Sieht alles wunderbar aus, Daumen rauf! Und spontan sind ddie Crostini mit Walnuss und Cheddar mein absoluter Favorit!!!

    • Antworten
      gfra-admin
      13. September 2017 um 19:18

      Die sind auch wirklich lecker und ganz flott gemacht!

  • Antworten
    Sabrina
    25. August 2017 um 7:39

    Das war wirklich ein toller Abend,mit mal wieder leckerem Essen, tollem Wein und guten Freunden. Die White Wine Margarita war seeeehr lecker. Und das beste : Ich hatte keinen Schädel am nächsten Morgen ?Danke

    • Antworten
      gfra-admin
      25. August 2017 um 8:09

      Wir müssen das wohl doch nochmal wiederholen 😉 Im Winter als Black Dinner mit Rotwein, was meinst du??? 😉

  • Antworten
    Saskia
    24. August 2017 um 17:17

    Das sieht doch nach einem traumhaften Ambiente und Abend aus! Da wär ich doch auch gern dabei gewesen!
    Die Weine habe ich selbst schon einmal probiert und kann sie nur empfehlen! Bei einem solch Appetit anregenden Menü, bekommt man selbst Lust auf ein White Dinner! Mit diesen Anregungen muss man es ja selbst unbedingt mal machen! 🙂

  • Antworten
    Christiane Krihse
    24. August 2017 um 13:04

    Klingt nach einem gelungenen Abend. Freu mich schon auf das Lachsrezept, das hört sich sehr lecker an. Ich habe demnächst noch ein kleines Event, da würde ich den gerne servieren. Wo kann man diesen Wein eigentlich kriegen?

    • Antworten
      gfra-admin
      24. August 2017 um 13:51

      Auf der Webseite steht Real, Globus, Kaufland und viele Rewes!

  • Antworten
    Isa
    24. August 2017 um 11:58

    Ja, es war wirklich ein schöner Abend mit (mal wieder) soooooo viel leckerem Essen. Und ganz ehrlich: der Wein war echt der Kracher. Endlich mal einer, der sich wohltuend von dem Einheits-Mischmasch in den Kaufhausregalen abhebt.

    Und das Beste: ich habe mich NICHT bekleckert! 😉

    • Antworten
      gfra-admin
      24. August 2017 um 13:50

      Beim nächsten Mal wird die Schwieirigkeitsstufe also erhöht: White Dinner mit ausschließlich tomatigen Speisen 😉

      • Antworten
        Nicole
        24. August 2017 um 21:56

        Wir haben doch gesagt, wo wir uns jetzt so tapfer geschlagen haben, gibt es das nächste Mal ein black Dinner, damit Isa und ich nicht so aufpassen müssen und das Essen noch mehr genießen können.

        • Antworten
          gfra-admin
          25. August 2017 um 7:22

          Okay, die nächste Bchlaunchparty witd dann also ein Black Dinner 😉

  • Antworten
    Claudia
    23. August 2017 um 21:38

    Das klingt ja wirklich lecker und sieht schön aus. Ihr scheint viel Spaß gehabt zu haben . Tolle Anregung um mal wieder selber einzuladen. Danke für den schönen ausführlichen Bericht. Da wird man glatt ein wenig neidisch!
    Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte

  • Antworten
    Nicole
    23. August 2017 um 18:31

    Es war ein sehr gelungener Abend, mit leckerem Essen und wirklich gutem Wein. Nochmal herzlichen Dank, dass ich dabei sein durfte. Bei meiner nächsten Gartenparty, hoffentlich mit stabilem Wetter, darf der Chardonnay nicht fehlen, und das ein oder andere Rezept wird bestimmt auch mal stibitzt. ?

    • Antworten
      gfra-admin
      23. August 2017 um 18:36

      Ja, aber das für den Grillkäse (statt Lachs) veröffentliche ich nicht: “Grillkäse aus Packung nehmen, braten, servieren 🙂 “

      • Antworten
        Nicole
        23. August 2017 um 18:50

        Das muss man auch erstmal hinbekommen, und es war wirklich nett, dass du an mich gedacht hast.

    Schreibe einen Kommentar zu gfra-admin Kommentar verwerfen