Kartoffeln/ Ribs-Dinner

Potato Wedges (Kartoffelecken)

Warum zur Tüte greifen? Kartoffelecken sind superschnell und unkompliziert zuzubereiten, auch in großen Mengen und selbst von Kochneulingen.

Kartoffelecken sind in meiner Küche eine „Allzweckwaffe“. Fällt mir nicht ein, was ich kochen soll? Kartoffelecken. Passende Beilage gesucht? Kartoffelecken.  Viele Gäste überraschend da? Kartoffelecken. Die im Backofen gerösteten Gemüsestücke mit Schale (man muss nicht schälen, prima!) mag fast jeder. Echte Familienküche also – vor allem weil man Würze und Dips dazu dem persönlichen Geschmack gut anpassen kann.

Welche Varianten gibt es für die Wedges, USA-Kartoffelecken?

Ganz, ganz viele. Klassisch-einfach nimmt man als Würze einfach Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Knoblauchpulver oder durchgedrückten Knoblauch. Wer es mediterran mag, fügt Thymian, Oregano oder Rosmarin hinzu. Lecker finde ich auch Baharat und Kreuzkümmel – dann hat man quasi die levantinische Version, die man in Hummus dippt. Oder versucht mal Selleriepulver, Kreuzkümmel und Tabasco für Cajun-Aroma. In jedem Fall passt einfache, ungewürzte saure Sahne als Dipp oder schaut mal in die Dipprubrik bei USA-K.

Probiert doch auch einmal Crispy Cheese and Bacon Potatoes: Das sind quasi Kartoffelecken supreme, knusprig gebraten in Speckfett, überbacken mit Käse, besprenkelt mit Zwiebeln.

Potato Wedges (Kartoffelecken)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,75/5 Sternen von 24 Besucher/n bewertet)
Loading...
Beilage American
Von gfra Ergibt: 4 Portionen

Warum zur Tüte mit TK-Wedges greifen? Kartoffelecken sind superschnell und unkompliziert zuzubereiten, auch in großen Mengen und selbst von Kochneulingen. Die Würze kann jeder ganz leicht selbst bestimmen - wer es gerne scharf mag, nimmt mehr Chili. Auch Cajun Spices oder Kreuzkümmel passen gut.

Zutaten

  • 1 Kilo kleine Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Chili, Paprikapulver nach Geschmack
  • 5 EL Pflanzenöl (wer mag Olivenöl)
  • gehackte Petersilie

Zubereitung

1

Kartoffeln gut schrubben, mit der Schale längs in Viertel oder Achtel schneiden. Öl in einer großen Schüssel mit den Gewürzen verrühren, kräftig salzen und pfeffern. Kartoffelstücke gut im Öl wenden und auf ein Backblech legen.

2

Etwa 45 Minuten bis eine Stunde (je nach Größe der Stücke) bei 210 Grad (Heißluft 180) braten, dabei mehrfach wenden und mit dem restlichen Öl bepinseln. Vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.

Notizen

Dazu passen Sour Cream (pur oder gesalzen und mit Kräutern) sowie fast jede andere Dipsoße. Foto: © Flexmedia - Fotolia.com

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

Vielleicht interessiert dich auch:

7 Kommentare

  • Antworten
    Geschichten aus dem Pfingstlager oder Tapas-Party für 30 | Langsam kocht besser
    25. Februar 2018 um 12:45

    […] Patatas bravas (pikante Kartoffelecken von 3 kg Kartoffeln) […]

  • Antworten
    Geschichten aus dem Pfingstlager oder Tapas-Party für 30 – Crockyblog – Langsam kocht besser
    16. März 2017 um 16:54

    […] Patatas bravas (pikante Kartoffelecken von 3 kg Kartoffeln) […]

  • Antworten
    Andrea V.
    3. Juli 2016 um 11:33

    Ich habe die Bratzeit halbiert, nachdem die Wedges beim 1. Mal ziemlich verdorrt waren. Sonst: perfektes Rezept, danke!

    • Antworten
      gfra-admin
      9. April 2020 um 18:22

      Das hängt natürlich immer von der Größe der Kartoffelstücke ab!

  • Antworten
    Queen of Cupcakes
    24. Mai 2013 um 5:53

    Was auch sehr gut funktioniert: die Kartoffelspalten in einer Schüssel mit dem Öl gut verrühren. Die Gewürze in einen Plastik/Gefrierbeutel geben. Dann die öligen Kartoffeln dazu, gut verschliessen und durchschütteln. Und schon hat man die Spalten gleichmässig überzogen.

    • Antworten
      Ron
      22. März 2014 um 6:39

      Hallo Queen, das mit dem Gefrierbeutel ist eine gute Idee. Allerdings empfiehlt es sich, zuerst zu würzen und dann das Öl hinzuzufügen. Das Öl bildet einen Film auf den Kartoffeln und lässt das Gewürz nicht direkt an die Kartoffel.

  • Antworten
    lucky
    27. April 2012 um 20:34

    Ist einfach und schnell zubereitet und richtig lecker! Wir haben festgestellt, dass es besser ist zunächst das Öl über die Wedges auf dem Blech zu träufeln und anschließend dann mit den verschiedenen Gewürzen drüber zu streuen. Beim ersten mal hatten wir, wie im Rezept beschrieben, Öl und Gewürze zusammengemischt. Beim ausgießen blieben die Gewürze bis zum Schluss im Gefäß, so dass sie nicht gleichmäßig auf den Wedges landeten.

  • Schreibe einen Kommentar zu Geschichten aus dem Pfingstlager oder Tapas-Party für 30 | Langsam kocht besser Kommentar verwerfen

    Join the USA-K family…

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!