Cheesecake/ Erdnussbutter

Peanut Butter Cheesecake (Erdnussbutter-Käsekuchen)

Dieser “Kuchen ohne Backen” reicht für mindestens 16 Leute. Wer mehr als ein schmales Scheibchen dieses köstlichen, aber mächtigen Desserts schafft, hat meine Hochachtung!

Peanut Butter Cheesecake (Erdnussbutter-Käsekuchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,40/5 Sternen von 20 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 16 Stück

Dieser "Kuchen ohne Backen" reicht für mindestens 16 Leute. Wer mehr als ein schmales Scheibchen dieses köstlichen, aber mächtigen Desserts schafft, hat meine Hochachtung!

Zutaten

  • für den Teig:
  • 175 g feinst zerkrümelte Kekse (Vollkorn-Butterkekse, Löffelbisquit, Eierplätzchen)
  • 2 EL Zucker (bei Löffelbisquits nicht)
  • 70 - 90 g weiche Butter
  • Zimt nach Geschmack
  • für die Füllung:
  • 500 g Frischkäse
  • 500 g Erdnussbutter
  • 250 g Zucker (oder etwas weniger)
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL geschmolzene Butter
  • 1 Paket Vanillezucker
  • 1 EL Zimt
  • 150 g Kuvertüre
  • 5 EL sehr starker Kaffee

Zubereitung

1

Zerkrümeln Sie die Kekse (ca. 30 Eierplätzchen oder 25 Vollkorn-Butterkekse) entweder in der Küchenmaschine oder geben Sie sie in einen Plastikbeutel und rollen Sie mit dem Nudelholz darüber. Alle weiteren Zutaten dazugeben und alles schnell mit einer Gabel zu einer krümeligen Masse vermischen.

2

Teig in eine Springform mit 26 bis 28 cm Durchmesser drücken. Muss nicht gebacken werden! Erdnussbutter und Frischkäse (jeweils zimmerwarm) mit dem Mixer glattrühren. Zucker, geschmolzene Butter, Vanillezucker und Zimt daruntergeben und vorsichtig Sahne einrühren. Auf den Boden geben, glattstreichen und mehrere Stunden kaltstellen. Kuvertüre in Kaffee schmelzen, lauwarm auf den Kuchen gießen und verteilen. Mit Erdnüssen garnieren. Mindestens einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen, damit der Kuchen schnittfest ist.

(insgesamt 11.731 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

5 Kommentare

  • Antworten
    Susa
    6. Mai 2014 um 13:09

    Hallo, der Kuchen klingt total lecker und ich werde ihn gleich am Wochenende zubereiten.
    Jedoch irritiert mich das Foto ein wenig. Sieht so aus, als würde die Konvertüre zuerst auf den Boden kommen, dann das Erdnussbutter-Frischkäse-Gemisch und dann noch Sahne? Geht das auch oder soll ich mich lieber streng an die Anleitung halten?
    Eignet sich der Kuchen eigentlich auch als Blechkuchen oder ist die Masse hier zuwenig?

    • Antworten
      gfra
      6. Mai 2014 um 15:54

      Erwischt 🙂 Ich habe hier das Foto vom Peanut Butter Chocolate Pie gepostet, weil ich zu diesme hier keines hatte. Die Masse reicht nicht für ein Blech…

  • Antworten
    Captain Crunch
    21. Oktober 2013 um 8:37

    Fand das Geschmacksverhältnis zwischen Erndussbutter und Frischkäse genau richtig, auch nicht zu mächtig. Mein Lieblingskuchen!

  • Antworten
    Minka
    18. Oktober 2008 um 20:19

    Eigentlich ganz gut, wenn man, wie ich ein Erdnussbutterfan ist, aber ich würde das Verhältnis Erdnussbutter/Frischkäse verändern – 750g Frischkäse / 250g Erdnussbutter, dann ist es nicht so “mächtig” und man schmeckt nicht nur die Erdnussbutter.

    • Antworten
      Leah
      8. Oktober 2011 um 18:32

      gute Idee! Ich habe es, wie du empfohlen hast, mit mehr Käse gemacht und es schmeckte super! Ich glaube, das originelle wäre tatsächlich zu mächtig.

    Schreibe einen Kommentar zu Susa Kommentar verwerfen