BBQ-Party/ Brotrezepte

Herbed Monkey Bread (Kräuterbrötchen)

Baked Indian Pudding - Pudding aus Maismehl

Monkey Bread hat seinen Namen wohl daher, dass man – wie ein Affe – mit den Fingern Stückchen abzupfen muss. Es passt prima zu Pasta oder zur Vorspeise. Oder bringt es zum Grillen mit…

Zupfbrötchen mit Kräutern

Als Variation dieses Zupfbrotes aus einfachem Weißbrotteig habe ich letztens die einzelnen Bällchen noch mit Mozzarella-Stückchen gefüllt. Dafür wird der Käse in 8 bis 12 Stücke geteilt und in die Teigportionen gesteckt. Man muss diese anschließend allerdings wirklich gut verschließen, damit der Käse nicht ausläuft. Etwas geriebener Käse (ich bevorzuge Cheddar) passt übrigens in jedem Fall obenauf, egal ob Ihr die Brötchen gefüllt oder ungefüllt zubereitet.

Herbed Monkey Bread (Kräuterbrötchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,45/5 Sternen von 22 Besucher/n bewertet)
Loading...
Backen American
Von gfra Ergibt: 8 Portionen

Monkey Bread hat seinen Namen wohl daher, dass man - wie ein Affe - mit den Fingern Stückchen abzupfen muss. Die hellen, schnell gebackenen Brötchen mit Kräutern und Knoblauch passen prima zu Pasta oder zur Vorspeise. Oder bringt es zum Grillen mit.

Zutaten

  • Teig:
  • 500 g Mehl
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei, verschlagen
  • je 100 ml Milch und Wasser, lauwarm
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 1 Paket Trockenhefe
  • Kräutermischung:
  • 75 g Butter, geschmolzen
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Knoblauchsalz
  • 1 TL Zwiebeln, granuliert
  • je 1/2 TL Oregano und Rosmarin, getrocknet
  • 1 TL Petersilie, getrocknet
  • (oder 100 g fertige Kräuterbutter)

Zubereitung

1

Aus den Teigzutaten einen weichen Hefeteig kneten und etwa eine Stunde zugedeckt gehen lassen. Dann den Teig in 20 bis 25 kleine Portionen teilen und zu Kugeln rollen.

2

In eine Schüssel die geschmolzene Butter geben, in eine andere die Gewürze. Nun die Teigkugeln zunächst in der Butter rollen, dann in der Gewürzmischung. Mit etwas Abstand in eine Springform oder höhere Auflaufform (Durchmesser 24 bis 28 cm) setzen und erneut eine Stunde gehen lassen.

3

Den Backofen auf 190 Grad (Umluft 170) vorheizen und das Monkey Bread 30 bis 40 Minuten backen (je nach Höhe). Am besten noch warm servieren.

Notizen

Ich streue meist noch etwas Käse obenauf und wenn ich wenig Zeit habe, rolle ich die Bällchen einfach in geschmolzener, fertig gekaufter Kräuterbutter.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

Vielleicht interessiert dich auch:

8 Kommentare

  • Antworten
    World Bread Day: Würziges Faltenbrot | Langsam kocht besser
    18. Februar 2019 um 10:10

    […] gerate ich immer aus dem Häuschen, wenn ich wieder irgendwo ein gezupftes, gefaltetes, gekugeltes oder sonstwie portionsweise geformtes Brot sehe (hier gibt es übrigens gleich 42 Inspirationen). […]

  • Antworten
    Herzhaftes Monkey Bread mit Käse und Schinken | Backina.de
    15. Dezember 2016 um 8:00

    […] Das Grundrezept für das herzhafte Monkey Bread habe ich von USA kulinarisch. […]

  • Antworten
    Kerstin
    3. Januar 2016 um 13:22

    Ich kann das ganze noch toppen. Nicht nur, dass ich das Rezept (und die Internetseite) an meine Nachbarin weitergegeben habe, da ihre beiden Jungs eine ganze Auflaufform im Alleingang gegessen haben – ich habe es heute einfach auf süß geändert. Meine Kids sind total begeistert! Ich habe das Salz im Teig weg gelassen und den Zucker für den Teig auf 4 EL erhöht. Dann statt den Gewürzen 3 EL braunen Zucker in der Butter verschmolzen und 2 TL Zimt dazu. Die Teigbällchen darin gerollt, den Rest (verlaufener Zucker ist sehr schleimig) einfach über die Bällchen drüber gestrichen. Dann gebacken. TRAUMHAFT! Wer immer die Grundidee für dieses Rezept hatte ist ein Genie! Und für meine Kinder bin ich heute der Held 🙂

  • Antworten
    Kerstin
    1. Januar 2016 um 13:01

    Ich hatte es gestern Abend das erste Mal gemacht. Für Sylvester. Es war in 5min leer und wir waren gar nicht so viele Leute – TOTAL GENIAL! Mache gerade noch mal zwei Portionen.
    Ich habe allerdings die Gewürze (minus die Kräuter) in die Butter gerührt und dann gem. franz. Kräuter oben drüber gestreut. Der Zeitaufwand ist etwas groß, da es 2x eine Stunde ruhen muss. Aber es ist es total wert! Ich werde das noch ziemlich oft machen müssen.

    • Antworten
      Gabi
      1. Januar 2016 um 14:44

      Ja, der ++Zeitbedarf++ ist groß, aber eigentlich macht es kaum Arbeit, man muss also nur die Wartezeit einkalkulieren 🙂 Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat…

      • Antworten
        Kerstin
        3. Januar 2016 um 13:22

        Arbeit ist wirklich minimal. Man muss einfach nur die Zeit einplanen. Ein geniales Rezept!

  • Antworten
    Susan Knezetic
    19. Juni 2014 um 12:52

    Hi,

    es gibt etliche Erklaerungen, wie das Monkey Bread zu dem Namen kam. Manche sagen, weil man es mit den Fingern essen kann, andere sagen, der Name kommt vom Monkey Puzzle Baum (Affenbaum – Andentanne), Nancy Reagan, die dieses Brot im Weissen Haus servierte, sagte: Es wird Monkey Braed genannt, weil man beim Zubereiten damit „herumfummeln“ muss….

    Wie dem auch sei, diese Version hier ist gut zu BBQ – die andere – suesse – Version ist auch super lecker!!!! Mag ich doch noch lieber….

    Gruessle aus den USA und happy cooking

  • Antworten
    Kathi
    28. Februar 2014 um 13:25

    SAULECKER !!!! Passt wirklich wunderbar zu gegrilltem. Ich mach das immer wieder gerne zu beinahe jedem Anlass. Kann es jedem empfehlen !!!!!!!

  • Schreibe einen Kommentar zu Kerstin Kommentar verwerfen

    Join the USA-K family…

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!