Hasselback Sweet Potatoes (gebackene Süßkartoffel)

von gfra-admin | veröffentlicht am 22. 12. 2018

Hasselback-Kartoffeln kommen ursprünglich aus Schweden - durch die fächerartigen Einschnitte werden die gebackenen Kartoffeln besonders knusprig. Das funktioniert auch mit den uramerikanisches Süßkartoffeln, denen ich zusätzlich noch einen Petersilien-Panko-Crunch verpasst habe. Die Hasselback Sweet Potatoes sind eine gute Beilage zu Fleisch - oder man isst sie mit etwas Guacamole und Sour Cream als vegetarisches Hauptgericht.

Zutaten

pro Portion:
1 Süßkartoffel, mittelgroß
2 EL flüssige Butter
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
1 EL geh. Petersilie
1 EL Panko (grobes jap. Paniermehl, alternativ normales Paniermehl)

zum Servieren:
Sour Cream oder Guacamole

ergibt 1 Portion

Zubereitung

Die Süßkartoffel waschen und abtrocken, auf ein Küchenbrett legen und links und rechts jeweils einen Kochlöffel daneben legen (so sorgen die Stiele dafür, dass man nicht bis ganz unten durchschneidet). Nun die Kartoffel im Abstand von 3 bis 5 mm nicht bis ganz zum Boden einschneiden, so dass die Form noch erhalten bleibt und sich eine Fächerkartoffel ergibt.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel (nach Wunsch auch Chilipulver) würzen. Mit einem Esslöffel der Würzbutter die Kartoffeln einpinseln, am besten auch zwischen den Einschnitten - diese dafür vorsichtig auseinander drücken.

Etwa 35 bis 45 Minuten (je nach Dicke der Kartoffeln) backen, bis die Kartoffeln weich sind. Anschließend mit einer Mischung aus Petersilie und Bröseln bestreuen und restliche Butter auftreufeln. Ofenhitze auf 200 Grad erhöhen und die Kartoffeln weitere fünf bis zehn Minuten überkrusten, bis die Brösel knusprig sind.
 
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle