Hamburger Buns (Hamburger-Brötchen)

von gfra-admin | veröffentlicht am 12. 01. 2004

Dieses Rezept ist etwas für Fortgeschrittene: Hamburger Buns selbst zu backen, ist aufwändig und erfordert etwas Brotback-Wissen. Dafür werden Sie mit gutem Geschmack belohnt und ersparen sich Zusatzstoffe. Auf diesem Blog gibt es aber auch einfachere Rezepte für Burger Brötchen, zum Beispiel mit Übernachtgare, mit Süßkartofffeln oder mit Ananas im Teig: KLICK..

Zutaten

540 ml Wasser, handwarm
35 g Trockenhefe oder 60 g frisch
950 g Mehl, Typ 550
50 g Weizenstärke
70 g Zucker
70 ml Vollei
20 g Salz
50 g Milchpulver
70 g Butter
40 g Backmalz

ergibt etwa 24 Stück

Zubereitung

Direkte Teigmethode: Alle Zutaten (bis auf Butter und Salz) 3 Minuten im Spiralkneter bei erster Geschwindigkeit, 10 Minuten bei zweiter Geschwindigkeit kneten, Butter und Salz während der letzten 4 Minuten dazu. Teig auf doppelte Höhe aufgehen lassen, zusammenschlagen. In Rollen formen und mit dem Teigmesser Teiglinge von 80 Gramm abstechen. Abgedeckt fuer 10 Minuten ruhen lassen, mit wenig Mehl runden und auspressen.

Wieder eine gute halbe Stunde gehen lassen. Nach 3/4 Gare mit Eiwasch (Ei & Milch je zur Hälfte) sanft bestreichen und mit Sesamkoernern bestreuen. Vorsicht beim Einschieben in den Ofen, sonst werden die so flach wie Twiggy! Backen mit wenig Dampf bei moderater Hitze, ca. 190 C, es sollte nicht mehr als 25 Minuten brauchen.

Tipps von Chef Hartmut: Anstatt Backmalz gehen auch die blau-weissen Malzbonbons. Die lässt man halt in etwas warmem Wasser vom Rezept auflösen ;-)

Das Anschuettwasser richtet sich nach der Aussentemperatur - nicht mehr als 30 C oder weniger. Zu warme Temperatur bei der Gärung gibt einen wilden Hefegeschmack. Wer kein Milchpulver hat, nimmt 60% halbfette Milch und 40% Wasser anstatt Wasser, insgesamt ca. 600 ml. Die Milch muss aufgekocht sein, pasteurisiert ist nicht genug.
Das ist ein Rezept von Hartmut W. Kuntze, veröffentlicht in Petras Brotkasten - eine Fundgrube für Brotrezepte, allesamt ausprobiert und bebildert. Auch das Bild der Hamburger Buns stammt von Petra, dankeschön!

 
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle