Hamburger/ Hefegebäck

Easy Hamburger Buns (einfache Hamburgerbrötchen)

Easy Hamburger Buns

Diese weichen Brötchen gelingen ganz einfach und schmecken nicht „hefig“. Sie passen nicht nur zu Hamburgern, sondern auch zu Pulled Pork oder Pulled Chicken.

Wer wenig Backerfahrung hat oder nur wenige Hamburgerbrötchen backen möchte, wurde mit dem bisherigen Bun-Rezept weniger glücklich. Da war selber machen nicht so einfach! Daher findet ihr hier hier ein überarbeitetes Rezept, das Kaufen überflüssig macht, einfach gelingt und nicht „hefig“ schmeckt. Die Vorbereitung beginnt allerdings am Vortag. Viel Arbeit macht es deswegen aber nicht – wie bei fast allen Hefeteigen ist das meiste Wartezeit.


Genau deswegen backe ich eigentlich nie wenige Hamburgerbrötchen (auf denen auch Pulled Chicken oder Pulled Pork bestens schmecken), sondern immer gleich einige Bleche. Die Brötchen lassen sich wunderbar einfrieren und bei Bedarf taue ich dann einfach die gewünschte Anzahl auf. Durchschneiden, die Schnittflächen toasten (oder auf den Grill legen) und schon schmecken sie wieder wie frisch.

Easy Hamburger Buns (einfache Hamburgerbrötchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,49/5 Sternen von 41 Besucher/n bewertet)
Loading...
Backen American
Von gfra Ergibt: 8 Stück

Diese weichen Brötchen gelingen ganz einfach und schmecken nicht "hefig". Sie passen nicht nur zu Hamburgern, sondern auch zu Pulled Pork oder Pulled Chicken.

Zutaten

  • 10 g Frischhefe
  • 100 ml Milch
  • 85 - 100 ml Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 50 g weiche Butter oder Margarine
  • 1 EL Öl
  • verschlagenes Ei oder Milch zum Bestreichen
  • Sesamkörner zum Bestreuen

Zubereitung

1

Hefe mit Milch, Wasser (nur ganz leicht angewärmt) und Zucker verrühren, bis sich alles gelöst hat. Mehl, Salz und Butter in eine Schüssel geben (am besten Küchenmaschine), Hefeflüssigkeit dazu gießen und alles sehr gründlich mindestens fünf Minuten kneten, bis sich ein weicher, aber nicht mehr klebender Teig bildet.

2

Teigballen aus der Schüssel nehmen, diese mit einem Esslöffel Öl ausschwenken, Teig zurück in die Schüssel legen und diese mit einem passenden Deckel oder Frischhaltefolie abdecken. Eine Stunde bei Raumtemperatur "anspringen" lassen, dann über Nacht oder mindestens acht Stunden in den Kühlschrank stellen und reifen lassen.

3

(Mindestens) zwei Stunden vor dem Backen Teigschüssel aus dem Kühlschrank nehmen und Teig durchkneten (mit sehr wenig gemehlten Händen, falls möglich). Acht Teigportionen von etwa 75 Gramm abwiegen und zu Kugeln formen. Diese etwas flach drücken und auf ein Backblech setzen. Backblech mit Frischhaltefolie (idealerweise) oder einem Tuch abdecken und Brötchen eine halbe bis eine Stunde gehen lassen, bis sie sich sichtbar vergrößert haben.

4

Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze). Brötchen vorsichtig mit Ei oder Milch bestreichen und mit Sesamkörnern bestreuen. Auf der mittleren Schiene im Ofen knapp 16 bis 18 Minuten goldbraun backen.

Notizen

Zu einem ordentlichen Pulled-Sandwich gehört natürlich auch Cole Slaw dazu!

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

Vielleicht interessiert dich auch:

11 Kommentare

  • Antworten
    Fari
    23. April 2017 um 9:59

    Kann man auch Trockenhefe nehmen anstatt frische?

    • Antworten
      gfra-admin
      23. April 2017 um 10:23

      Klar, aber natürlich weniger 🙂 Und man muss längere Gehzeit einkalkulieren…

  • Antworten
    Claus
    28. August 2016 um 13:32

    Super Rezept – so lecker haben die Hamburger noch nie geschmeckt. Werden wir öfter machen, wie so viele Deiner Rezepte!

  • Antworten
    Klaus Lorenz
    18. Juli 2016 um 17:05

    Super Rezept !!! Perfekter Hamburger Buns , so schmeckt jeder Hamburger super
    ( bilde mir ein etwas Ahnung zu haben , bin Konditor vom Beruf )

    • Antworten
      gfra-admin
      18. Juli 2016 um 17:37

      Dann bildest du dir nicht nur ein Ahnung zu haben, dann hast du welche 🙂 Und wenn jemand vom Fach „meine“ Brötchen lobt, freut mich das umso mehr!

  • Antworten
    Burger Jules
    6. Juli 2016 um 19:41

    Sind sehr lecker (:

    • Antworten
      Judith
      4. August 2021 um 13:19

      Hallo,
      Wir haben am Freitag eine große Gartenparty mit 30 Personen geplant und ich möchte mich an deine Burger buns wagen 😉
      Zeit zum Ausprobieren habe ich leider keine mehr deshalb ein paar Fragen… 😅
      Nach dem Durchkneten am Morgen sollte man den Teig erst nach 2 Stunden weiterverarbeiten oder gleich Brötchen formen?
      Lassen sich die gegangenen Brötchen noch leicht umsetzen? Ich bräuchte die 4-fache Menge und habe nur zwei Backbleche 🙃
      Oder empfiehlt es sich mit der zweiten Batch zu warten bis die Bleche wieder frei sind?
      Freue mich auf deine Antwort!
      Schon mal besten Dank und liebe Grüße, Judith

      • Antworten
        gfra-admin
        4. August 2021 um 14:33

        Hallo, Judith – wenn du die Buns auf Packpapier setzte und zudeckst, dann kann du sie wunderbar vorbereiten und“umsetzen“, indem du sie einfach mit dem Backpapier aufs Blech ziehst. Wann du den durchgekneteten Teig weiter verarbeitest, ist fast egal – er braucht nur in jedem Fall mindestens ein, zwei Stunden nochmal zum Gehen, mehr ist besser.

  • Antworten
    stephan müller
    15. Dezember 2015 um 13:17

    moin, bin begeistert von den hamburger- buns. will ich unbedingt ausprobieren, aber sag mal, kommen da wirklich nur 10gramm frische hefe rein?
    wieviel wäre das denn dann bei trockenhefe (nehm ich lieber)?
    lg stephan
    p.s. tolle rezepte

    • Antworten
      gfra-admin
      15. Dezember 2015 um 15:06

      Hi, Stephan – ja, wegen der langen Gehzeit braucht man nur so wenig Hefe. Bei Trockenhefe reicht vermutlich eine Viertel bis Drittel Tüte – nur viel Zeit musst du diesem Teig geben!

  • Antworten
    Tracy
    26. September 2015 um 15:44

    Die Brötchen sind wirklich sehr lecker und einfach zu machen. Danke für das tolle Rezept!

  • Schreibe einen Kommentar zu stephan müller Kommentar verwerfen

    Join the USA-K family…

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!