Cornbread (Maisbrot)

von gfra-admin | veröffentlicht am 16. 04. 2010

Dieses Maisbrot ist ein typisches, süß-salziges Gebäck aus Maismehl, das im Süden der USA gern als Beilage gereicht wird. Es passt beispielsweise zu Chili, anderen herzhaften Suppen oder Fried Chicken. Serviert wird es "slathered with butter", also mit reichlich Butter, gerne auch Honigbutter.

Weil unten einige von "kneten" und Hefe zugeben" reden: Nein, ein Brot im europäischen Sinne ist das nicht, sondern ein Rührteig. Der Teig ist leicht flüssig (wie ein Rührteig eben) und auch das fertige Maisbrot ist nicht locker-leicht-luftig, sondern eben wie ein Rührkuchen. Das Brot hat durch den Mais eine tolle Farbe und leichten Biss.

Zutaten

1 Ei
250 ml Buttermilch
50 g Butter, geschmolzen
1/2 Teelöffel Salz
2 EL Zucker
je 1 gestr. Teelöffel Backpulver und Natron
120 g feines gelbes Maismehl (Polenta)
150 g Mehl

ergibt 12 - 16 Stück

Zubereitung

Ei in einer Schüssel verschlagen, Buttermilch und Butter dazugeben und gut rühren. In einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten vermischen, die Flüssigkeit dazugeben und alles kurz (!) zu einem glatten Teig rühren. In einer gefetteten Kuchenform (rund etwa 18 bis 20 cm, eckig 20 bis 23 cm) etwa 25 Minuten bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) backen. Etwas abkühlen lassen und in Quadrate schneiden.
Eine einfache süße Variation für das Maisbrot ist folgende: Für Blueberry Cornbread 1 EL Zucker mehr zum Teig geben und 100 g TK-Blaubeeren untermischen. Für Mexican Cornbread 1/2 Dose Mais, 75 g geriebenen Käse und 1 gehackte Frühlingszwiebel unterrühren - das ist besonders lecker zu Chili.

 
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle