Kuchen

Chocolate Caramel Fudge Cake (Schoko-Karamel-Trüffeltorte)

Chocolate Fudge Cake

Cremig, weich, super-schokoladig, aber nicht übersüß: Diese kleine 18cm-Torte aus drei Schokoböden, Karamelfüllung und Trüffelfrosting ergibt mindestens 16 Stücke.

Chocolate Caramel Fudge Cake (Schoko-Karamel-Trüffeltorte)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,07/5 Sternen von 15 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 16 Stücke

Cremig, weich, super-schokoladig, aber nicht übersüß: Diese kleine 18cm-Torte aus drei Schokoböden, Karamelfüllung und Trüffelfrosting ergibt mindestens 16 Stücke.

Zutaten

  • für den Teig:
  • 50 g Zartbitter-Schokolade
  • 250 ml heißer Kaffee
  • 75 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 150 g Mehl
  • 85 g Speisestärke
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 175 g Zucker
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 2 Eier
  • 100 ml Buttermilch
  • für die Füllung:
  • 1/2 Dose karamelisierte Kondensmilch (Dulce de Leche)
  • für das Trüffelfrosting:
  • 200 g gute Zartbitter-Schokolade
  • 200 ml Sahne
  • 50 g Butter

Zubereitung

1

Die Schokolade mit dem heißen Kaffee übergießen und schmelzen lassen, das Kakaopulver dazu geben und alles gut verrühren, beiseite stellen. In einer separaten Schüssel Mehl, Speisestärke, Natron, Backpulver und Salz mischen, ebenfalls beiseite stellen. Drei 18er Springformen am Boden mit Backpapier auslegen und am Rand fetten (wer keine drei Formen hat, kann natürlich auch drei Böden nacheinander backen - oder zwei Böden in einer 24er Form). Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2

Eier mit Zucker und Pflanzenöl mit einem Mixer gut schaumig schlagen, dann die abgekühlte Kakao-Kaffeemischung unterrühren und anschließend die Mehl-Speisestärke-Mischung sowie die Buttermilch. Den Teig in drei Portionen a ca. 330 Gramm teilen, in die Formen geben und jeweils 25 bis 28 Minuten backen. Schokoböden aus den Formen nehmen und auf Gitter legen.

3

Während die Böden auskühlen, das Trüffelfrosting zubereiten: Sahne, Butter und grob gehackte Schokolade in einen Topf geben und bei sehr milder Hitze unter ständigem Rühren schmelzen, Bei Raumtemperatur abkühlen lassen, bis die Creme gut streichbar ist.

4

Die Böden glatt schneiden, zwei auf der Oberseite mit Dulce de Leche bestreichen und aufeinander setzen, den dritten, unbestrichenen Boden obenauf. An der Seite und obenauf dick mit Frosting bestreichen, nach Belieben mit Zuckerdekor verzieren.

Notizen

Wenn Sie keine Dulce de Leche bekommen können oder zubereiten möchten, können Sie die Torte natürlich auch mit einer dünnen Schicht Marmelade (Orange oder Aprikose passen gut) füllen oder Erdnuss-Buttercreme (1 Teil Butter, ein Teil Erdnussbutter, ein Teil Puderzucker) dazwischen streichen.

(insgesamt 7.755 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

13 Kommentare

  • Antworten
    Viktoria
    21. Dezember 2018 um 21:59

    Hallo 🙂
    Wenn ich 3 Böden NACHEINADER backen will, hält der fertige Teig bis ich den jeweils 1 und 2 gebacken habe?
    Liebe Grüße

    • Antworten
      gfra-admin
      22. Dezember 2018 um 9:50

      Ich denke doch 🙂

  • Antworten
    Petra G.
    7. April 2016 um 16:58

    Das ist die beste Torte, die ich jemals gemacht habe! Und der Boden gelingt super! Da mein Mann Argentinier ist “musste” ich allerdings mehr Dulce de Leche nehmen. Außerdem habe ich für eine 26er Form alle Mengen verdoppelt. Na gut – wir haben uns anschließend vier Tage lang jedes Mal neu auf ein Stück Torte gefreut… 🙂 Auf jeden Fall: das richtige Angeber-Rezept für alle Torten-Angsthasen, denen schon zu oft eine Torte nicht gelingen wollte. Wer sich ans Rezept hält bekommt hier ein geschmackliches und optisches Ergebnis, dass jeden Konditor blass werden lässt!

    • Antworten
      gfra-admin
      7. April 2016 um 17:30

      Freut mich, dass es euch geschmeckt hat, Petra – zu zweit die doppelte Menge? Sportliche Anerkennung 😉

  • Antworten
    Debbie
    27. Oktober 2014 um 12:08

    Kann man die Buttermilch auch mit normaler Milch ersetzen oder lieber nicht?
    danke

    • Antworten
      gfra
      27. Oktober 2014 um 12:43

      Lieber nciht – in Kombination mit Natron sorgt das für extra Treibeffekt. Wenn du nciht extra Buttermilch kaufen willst, nehm doch normale Milch mit einem Spritzer Zitronensaft, mache ich auch immer.

  • Antworten
    Claudia
    30. November 2013 um 17:58

    Hey,würde diese Torte gerne für meinen Geburtstag machen!
    Habt ihr eine Idee/Vorschlag was ich statt dem Kaffee nehmen kann?
    Ich trinke nämlich keinen Kaffee und bei 250ml nehm ich an, dass man das schon herausschmecken wird oder??
    Danke für eure Vorschläge!
    Liebe Grüße

    • Antworten
      gfra
      1. Dezember 2013 um 8:54

      Hi, Claudia – nein, ich finde, den schmeckt man nicht raus, nur etwas leicht herbes… Zur Not kannst du die Schokolade auch in Milch schmelzenn lassen.

  • Antworten
    Thomas
    23. November 2013 um 13:29

    Also mal ehrlich, eine 18 cm Torte die angeblich MINDESTENS 16 Stücke ergibt? Das wäre ja nur was für den hohlen Zahn und den habe ich gar nicht.

    • Antworten
      Gabi
      23. November 2013 um 16:40

      Hallo, Thomas – glaube mir: Von dem Kuchen isst du nur ein kleines Stückchen! Der ist seeeehr mächtig udn die Stücke sind zwar nich breit, aber mindestens 15 cm hoch!

  • Antworten
    Manuela
    22. November 2013 um 19:07

    Wie viel ml sind eine halbe Dose??

    • Antworten
      gfra
      23. November 2013 um 9:23

      Etwa 200 – es gibt diese Konservendosen nur in einer einzigen Größe, mit 425 ml Inhalt.

      • Antworten
        Manuela
        23. November 2013 um 9:52

        Danke! Ich kaufe Dulce de Leche immer im spanischen Laden, wo es sie in Gläsern und Flaschen unterschiedlicher Größe gibt.

    Schreibe einen Kommentar zu Thomas Kommentar verwerfen