Buttermilk Pancakes (Buttermilch-Pfannkuchen)

von gfra-admin | veröffentlicht am 23. 04. 2007

Die ganze Welt kennt Pfannkuchen - dicke, dünne, große, kleine, süße, salzige. Was amerikanische Pfannkuchen zu Pancakes macht, ist die Tatsache, dass sie ziemlich dick, fluffig und kreisrund sind. Vom Geschmack sind sie eher - naja, nennen wir es neutral. Also weder süß noch salzig - was ich grandios finde, denn dann kann man mit seinen Lieblingsbeigaben seine Lieblingsgeschmacksrichtung basteln! Die US-Amerikaner mögen die Kombination süß-salzig, also zum Beispiel Ahornsirup PLUS Speck. Mir schmeckt auch Apple Butter ausgesprochen gut oder ein paar Beeren im Teig. Eine ordentliches Stück Butter obenauf schadet in keinem Fall ;-) Buttermilk Pancakes Diese Buttermilk Pancakes ziehe ich den "normalen" Pancakes vor, weil ich den Teig durch die leicht säuerliche Note irgendwie interessanter finde. Zudem treibt das Natron durch die Säure besser - sprich: Die Pfannkuchen werden fluffiger. In jedem Fall muss der Teig wesentlich zähflüssiger angerührt werden als bei deutschen Pfannkuchen und erst recht französischen Crepes. Die Pfanne wird nur schwach eingeölt und nicht zu hoch erhitzt. Erst wenn die Oberseite der Pancakes von Bläschen übersät ist, wird der Pfannkuchen gewendet.

Zutaten

2 Eier
4 EL geschmolzene Butter
225 - 250 ml Buttermilch
175 g Mehl
je 1/2 TL Natron und Backpulver
1 TL Zucker, 1/2 TL Salz
Öl zum Braten

ergibt 4 Portionen

Zubereitung

Die flüssigen Zutaten gut verschlagen, anschließend in einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Salz vermengen. Das Mehl in die Eimischung geben und schnell durchrühren, es dürfen ruhig noch einige Klümpchen im Teig verbleiben. Den Teig einige Minuten quellen lassen, aber nicht sehr lange lagern - auch nicht im Kühlschrank, das Natron verliert seine Triebkraft.

Eine Non-Stick-Pfanne mit möglichst wenig Öl ausstreichen und auf mittlerer Hitze vorheizen. Den Teig mit einer kleinen Schöpfkelle hinein geben und kreisrund verstreichen - etwa sieben bis acht Zentimeter Durchmesser. Die Pancakes von beiden Seiten goldbraun backen - aber erst wenden, wenn die Oberseite von Bläschen durchzogen ist.

Mit Butter und Ahornsirup servieren.
Meine liebste Variation im Sommer: Blueberry Pancakes. Dazu einige Blaubeeren auf die teigige, ungebackene Seite streuen und mit etwas weiterem Teig abdecken. Obenauf Blaubeersirup oder Blaubeersauce geben - das beste Sonntagsfrühstück überhaupt!

 
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle