#doughnutday: Cinnamon Twists

von gfra-admin | veröffentlicht am 01. 06. 2018

  Been there, done that, got the t-shirt. Für die, die den Spruch nicht kennen: Das heisst soviel wie "hatten wir alles schon" und klingt ein bisschen nach Langweile oder Überdruss. Könnte aktuell mein Motto sein: Irgendwie habe ich das Gefühl, ich habe so ungefähr alles an reizvollen US-Rezepten bereits verbloggt. Und was ich noch nicht verbloggt habe (Buddha Bowls, Crazy Shakes, fermentierte Gemüse), finde ich auch nicht reizvoll... Donutday 2018 - Cinnamon Twists Naja, nach 20 Jahren USA-K und 1018 Rezepten musste das ja mal kommen - aber es bleibt hoffentlich nicht so ;-) Denn da tauchen am Horizont dann doch wieder Hoffnungsschimmer in Form von Events oder Trends auf, die mich dann doch interessieren: Zum Beispiel One Sheet Pan Rezepte, bei denen alles auf einem Blech gegart wird, oder der Doughnut Day. Denn wer kann zu Doughnuts schon nein sagen? Viele klassische Variationen habe ich schon getestet und vorgestellt, aber da gibt es noch genügend, die #doughnutday-würdig sind. Den gibt es in den USA bereits seit 1938 (und er wird immer am ersten Freitag im Juni begangen), aber Zorra vom Kochtopf verdanken wir die deutsche Adaption. Super Idee, Zorra, danke! Außer ihr machen noch einige andere deutsche FoodbloggerInnen mit, schaut mal in die Liste ganz unten! Donutday2018 Zu meinem Rezept: Mir sind bei The Little Epicurean wunderbare Twisted Donuts mit Zimt ins Auge gefallen, denen ich nicht widerstehen konnte. Der Aufwand (nicht unerheblich, aber vieles davon ist Wartezeit) hat sich gelohnt: Der Teig ist toll zu verarbeiten und sehr fluffig. Die Twists am besten noch lauwarm essen, bis einem schlecht wird - das ist auch kalorientechnisch vorteilhaft, denn die Lust auf Donuts ist dann erstmal für ein paar Wochen weg...

Cinnamon Twists

(ergibt 16 Stück) Für den Teig: Zum Wälzen: Zubereitung:
  1. Hefe in der Milch auflösen, Zucker einrühren. Stehen lassen, bis es etwas schäumt.
  2. Mehl, Salz, Ei und Butter in eine ausreichend große, verschließbare Schüssel geben, Hefemilch hinzugießen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig abdecken und eine Stunde gehen lassen, bis er gut aufgegangen ist.
  3. Teig zusammenkneten und in 16 Portionen teilen (etwa 70 g pro Stück - ich wiege das tatsächlich ab, damit die Garzeit nachher bei allen Donuts gleich ist). Jede Teigportion zu einem langen Strang (25 - 30 cm) rollen. Dann die Enden fest zusammen drücken und den Doppelstrang zu einer Spirale verdrehen. Teigspirale drehen
  4. Die "Twists" mit ausreichendem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und abgedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen. Das Fritierfett auf 175 bis 180 Grad erhitzen.
  5. Backpapier unter den Teiglingen in Stücke schneiden und mit der Hilfe des Papiers immer zwei Stück "kopfüber" in das Fritierfett geben. Von jeder Seite gut eine Minuten fritieren, dann mit einer Schaumkelle aus dem Fett heben. Cinnamon Twists fritieren
  6. Kurz auf einem Gitter abtropfen lassen und dann im Zimtzucker wälzen.
Und noch mehr grandiose Donutrezepte findet ihr hier: 1x umrühren bitte aka kochtopf: Kokos-Schoko-Donuts Dynamite Cakes: Whisky-Bacon-Donuts The Apricot Lady: Pizza-Donuts Cuisine Violette: Zitronen-Donuts aus dem Ofen danielas foodblog: Brandteig-Donuts
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle