Ausprobiert: Lachs vom Grillbrett (Kooperation)

Grilllachs auf Planke

Flammlachs ist im Moment voll der heisse Sch…, äh, Trend. Kaum eine Kirmes, Volksfest oder Streetfood-Aktion, wo kein Fisch schräg über der Kohle hängt. Ist aber auch echt lecker, das Zeugs! Wer keine offenen Feuerstelle hat, kann jetzt quasi die „Alltagsversion“ von Flammlachs – Lachs auf dem Grillbrett – nach Haus bestellen: In Zusammenarbeit mit dem Magazin Beef bietet Deutsche See aktuell im Shop eine Luxus-Lachs-Grillbox an. Direkt per Kühltransport nach Hause geliefert werden ein Kilo frischer norwegischer Lachs, ein Grillbrett und Pastrami-Rub.

Um den Lachs zuzubereiten, ist aber trotzdem ein Mindestmaß an Ausrüstung notwendig – ein Kugelgrill nämlich. Den heizt man ordentlich vor und packt dann den gewürzten Fisch auf der gewässerten Planke hinein. Nach 25 Minuten ist der Fisch laut Anleitung fertig – bei mir dauerte es aber länger und Kruste gabs leider auch nicht. Das kann aber auch an meinem Gasgrill gelegen haben. Wir schnitten die Lachsseite dann kurzerhand in einzelne Stücke und packten diese „kopfüber“ nochmal auf den Rost…  Sei’s drum: Der Fisch war lecker und saftig, der leicht süßliche Pastrami-Rub schmeckte uns wirklich gut. Danke für ein feines Grillerlebnis, Deutsche See!

Für diesen Artikel hat mir Deutsche See kostenlos das Grilllachs-Paket zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt des Blogsposts hat Deutsche See keinerlei Einfluss, dieser spiegelt meine eigene Meinung wieder.
(insgesamt 553 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.