Keks-Kunstwerke zum 4th of July: Tutorial von Käthe

fertges-Set

So, alle Grobmotoriker bitte mal aufgepasst: Die Ausrede „Ich weiß nicht, wie sowas geht“ gilt jetzt nicht mehr. Denn in diesem Tutorial zeigt Euch die liebe Kathrin von Käthes Kekse, wie Ihr wunderbare Keks-Kunstwerke zum 4th of July gestaltet. Okay, Übung brauchts schon – lasst euch einfach Zeit bis zum Independence Day 2017, wenn ich hier einen Wettbewerb der schönsten Flaggenkekse veranstalten werde 😉 Was dann natürlich NICHT gilt: Kekse bei Kathrin zu bestellen – obwohl sie  sonst sehr gerne „Custom Order Cookies“ im Kundenauftrag anfertigt.

Hallo ich bin die Käthe von Käthes Kekse.

Als Gabi mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag bei Ihr schreiben möchte, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Schnell war das passende Thema gefunden – der 4. Juli. Klar kenne ich den Film mit Tom Cruise „Geboren am 4 Juli“ oder Roland Emmerichs „Independence Day“. Aber so richtig wußte ich nicht, was dieser Feiertag den Amerikanern bedeutet. Ihr? An diesem Feiertag, an dem die Gründung der USA gefeiert wird, wird nicht nur das Haus traditionell patriotisch geschmückt, auch die Speisen und Getränke werden in den Landesfarben rot, weiß und blau dekoriert. Ich hab mich, wie Ihr vielleicht wisst, den Keksen verschrieben und Euch ein kleines Keks-Tutorial mitgebracht.

Set-Kekse-zum-4_Juli-b

Wir brauchen für amerikanisch-patriotische Kekse:

  • Stern-und Herz-Ausstecher (meine sind von Wilton und Städter, andere Formen oder Hersteller gehen natürlich auch)
  • Mürbeteig
  • Royal Icing
  • Lebensmittelfarbe (ich nehme ProGel von RainbowDust, Pastenfarben von Sugarflair oder Wilton)
  • einige Zahnstocher oder ein Scriber-Tool
  • einen Lebensmittelfarbstift, zB von DekoBack

Mein liebstes Keks-Rezept ist das hier:

  • 500 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 200 g Zucker
  • abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 750 g Mehl

Die Butter rührt ihr mit dem Zucker, der Zitronenschale und der Vanille schaumig, gebt die Eier einzeln dazu und rührt weiter, bis sich alles gut verbunden hat. Dann gebt ihr Mehl und Salz dazu und rührt auf langsamer Stufe weiter, bis das Mehl gerade so im Teig eingearbeitet ist. Mit den Händen noch einmal durchkneten und dann luftdicht verpackt mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Ich teile den Teig gern schon in kleinere Portionen auf und drücke den Teig flach. Dann ist es nicht so schwer, den Teig später gleichmäßig auszurollen.

Nach der Ruhezeit rollt ihr den Teig auf etwa 5mm Stärke gleichmäßig aus. Ist der Teig zu weich, gebe ich ihn nochmal ins Gefrierfach. Den auf etwa 5 mm ausgerollten Teig bei 170°C etwa 10-12 Minuten backen. Wer den Keks gern dunkler mag, kann auch ruhig 14 Minuten daraus machen.

Für das Royal Icing benötigen wir

  • 4 Eiweiß
  • 1 kg feinen Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • Vanilleextrakt (kein Backaroma)
  • Lebensmittelfarbe
  • oder Royal Icing / Meringue-Mix (zB von Wilton oder BackFun) sowie Lebensmittelfarbe

Ich mag am liebsten das Icing aus echten Eiern, schneller geht’s mit Mischungen, die nur noch mit Wasser angerührt werden. Egal, für was Ihr Euch entscheidet, wichtig ist, dass alles Gerät absolut sauber und vor allem fettfrei ist. Meist wische ich die Rührschüssel und den Rührer nochmal mit Essigwasser ab. Ich arbeite am liebsten mit der Küchenmaschine, mit dem Handrührer geht es auch, dauert aber wahrscheinlich länger.

Los geht’s: Die Eier trennen (Eigelb anderweitig verwenden) und das Eiweiß mit etwa 2/3 des gesiebten Puderzuckers in der Küchenmaschine auf langsamer Stufe verrühren. Dann den Rest unterrühren und den Zitronensaft sowie Vanilleextrakt dazu geben. Das Icing so lange rühren, bis es eine seidige, aber recht feste Konsistenz hat, etwa so wie Zahnpasta. Das dauert je nach Rührgerät etwa 3-5 Minuten. Gebt acht, dass das Icing nicht überschlagen wird, es wird sonst am Ende nicht richtig fest.

Equipment

Auf dem Bild oben habe ich alles schon mal aufgebaut:

  • Blaues Icing in Piping-Konsistenz (Spritzbeutel, 2er Tülle) und 10-Sekunden-Konsistenz (Spritzflasche)
  • Rotes Icing in Piping-Konsistenz und 10-Sekunden-Konsistenz (beides im Spritzbeutel mit 2er Tülle)
  • Weißes Icing in 10 Sekunden-Konsistenz (im Spritzbeutel mit 2er Tülle)
  • Die Spritzbeutel liegen mit den Spitzen in einem feuchten Küchenpapier, damit die Spitzen nicht eintrocknen
  • Scriber-Tool, zB von PME
  • Roter Lebensmittelfarbstift, zB von Deko-Back
  • Kekse
  • Lineal, das ich nur für meine Kekse verwende
  • Rutschfeste, saubere Unterlage, zB Silikonbackmatte vom Aldi
  • Zum Dekorieren benötigen wir Spritzbeutel, Adapter und runde Spritztüllen in Größe 2 (etwa 1,5 mm große Lochtülle)

Ich nehme gern die Produkte von Wilton, PME oder Städter. Wofür Ihr Euch entscheidet, ist anfangs sicher eine Preisfrage. Da würde ich zu Wilton raten. Die Tüllen von Städter und PME sind aus Edelstahl, Spülmaschinenfest und meiner Meinung nach hochwertiger, kosten mit ca 4€ pro Stk aber auch etwas doppelt so viel, wie Wilton-Tüllen.

Zu Anfang könnt Ihr auch ruhig die Spritzbeutel vom dm oder einfache Gefrierbeutel nehmen.

Bevor das Icing in die richtige Konsistenz gebracht wird, färbe ich es ein. So kann ich sichergehen, dass alle Portionen die gleiche Farbe haben. Für das rote Icing nehme ich „Red Extra“ von Sugarflair und blaues ProGel von RainbowDust. Auf etwa ein cup Icing reicht 1/2 TL von dem rot bzw ein Tropfen von dem blau.

Wenn es Euch nicht intensiv genug ist, lasst lieber das Icing etwas stehen, bevor ihr zuviel Farbe nehmt. Die Farbe entwickelt sich immer noch etwas. Denkt daran, das Icing immer mit einem feuchten Tuch oder Küchenpapier abzudecken, sonst krustet es sehr schnell.

Das eingefärbte Icing bringen wir mit ein paar Tropfen Wasser in die Piping-Konsistenz (siehe unten). Davon nehmen wir jeweils etwa ordentliche 3 EL Icing ab und geben es in Spritzbeutel mit jeweils Tüllen mit 2er Lochtüllen-Öffnung.

Piping-Konsistenz

Mit etwas mehr Wasser verdünnen wir das restliche Icing auf 10-Sekunden-Konsistenz und geben auch das Icing entweder in Spritzbeutel mit 2er Tülle oder in Spritzflaschen.

Diese 10 Sekunden ergeben sich so: ich gehe mit meinem Löffel längs durch das Icing und wenn sich die Oberfläche nach 10 Sekunden wieder geglättet hat, passt die Konsistenz. Das Icing fließt noch leicht zusammen. Es hält aber auch die Form, wenn eine einzelne Linie gespritzt wird.

10_Sekunden-Konsistenz

So gehen wir mit allen rot und blau vor, von dem weiß brauchen wir nur Farben vor 10-Sekunden-Icing.

Gestreifter patriotischer Stern mit Naß-in-naß-Technik

Ich zeige Euch zu Anfang die Basics mit der Naß-in-naß-Technik. Mit dem roten Piping-Icing ziehen wir die Kontur des Sterns nach. Dabei habe ich soviel Icing vorn im Beutel, wie gerade in meine Hand passt. Der Rest kann ruhig im hinteren Teil des Spritzbeutels sein. Das Icing lege ich eher in Position, als dass ich es „aufspritze“. Auf dem Foto kann man das ganz gut sehen.

rote-Umrandung

Den so umrandeten Keks fülle ich mit weißem 10-Sekunden-Icing aus. Dafür gehe ich innen am Rand entlang und spritze das Icing spiralförmig zur Mitte hin.

Ich achte darauf, nicht zu viel zu nehmen, damit es nicht über den Rand läuft. Gerade, weil da gleich noch Streifen in rotem Icing dazu kommen.

Das weiße Icing treibe ich in kreisförmigen Bewegungen mit dem Scriber-Tool oder einem Zahnstocher in die Spitzen des Sterns und ebne die Fläche. Mit leichten Schütteln glättet sich das Icing.

weiss-ausfuellen-verteilen

In das noch feuchte Icing spritze ich spritze ich in gleichmäßigen Abständen rote Streifen auf den Stern. Die Streifen spritze ich aus zwei Linien, die ganz nah bei einander liegen.

Ich fange gern mit der ersten Linie in der Mitte der Fläche an. Dadurch gelingt es mir leichter die nachfolgenden Linien ober-und unterhalb davon parallel zu spritzen. Zum Schluß ziehe ich das rote Icing noch vorsichtig bis zur Umrandung. Die Spitze des Scriber-Tools oder des Zahnstochers berührt dazu gerade so die Oberfläche des Icings.

Die Sterne lasse ich etwa eine Stunde trocknen und spritze dann eine Linie mit dem blauen Piping-Icing entlang der Kontur des Sterns. Der Stern sollte etwa 6-8 Stunden durchtrocknen.

rote-Streifen-2

Patriotisches Herz in Naß-in-naß-Technik

Für diese patriotische Herz teile ich ein Viertel des Herzens in blau ab. Dazu zeichne ich mit dem Lebensmittelfarbstift das blaue Viertel vor und spritze dann die Ränder. Dazu nehme ich, wie eben gelernt, das Piping-Icing mit 2er Tülle in rot und blau.

patriotisches-herz

Mit dem weißen Icing fahre ich-Sekunden-Icing fahre ich erst am Rand entlang und fülle dann die Fläche spiralförmig nach innen aus.

Die roten Streifen mit dem roten 10-Sekunden-Icing spritze ich wie beim Stern schon gelernt, in gleichmäßigen Abständen in das noch feuchte Icing.

patriotisches-herz-ausfuellen-2

Die roten Streifen mit dem roten 10-Sekunden-Icing spritze ich wie beim Stern schon gelernt, in gleichmäßigen Abständen in das noch feuchte Icing. Diese Fläche lasse etwa 20 Minuten antrocknen, dass die Oberfläche leicht ankrustet.

In der Zwischenzeit zeige ich Euch den Stern mit Streifen und Sternen. Die Sternchen auf der Flagge werden dann auf dem Herz genauso gespritzt. Also hier nun für die Fortgeschrittenen…

Stern in Flaggen-Design

More advanced sind dann die großen Sterne im Flaggen-Layout. Hierzu ziehe ich Linien mit einem Lebensmittelstift, um die Sternen-Arme zu halbieren. Das linke obere Vierte des Sterns teile ich ab. Das wird der blaue Teil mit Sternen. Bei den anderen Sternspitzen markiere ich jedes zweite Feld, das rot werden soll. Die Sternenarme teile ich mit rotem Piping Icing ein. patriotischer-Stern-blaues-Feld-umranden

Das abgeteilte Stück fülle ich mit blauem Icing und setze kleine weiße Pünktchen mit dem weißen 10-Sekunden-Icing hinein. Mein Icing war so flüssig, dass ich einfach nur die Stelle, wo das Pünktchen hinsollte, mit der Tüllenspitze berühren musste und der Punkt hatte die richtige Größe. Auch hier setze ich gern die erste Linie, bzw Pünktchen-Folge, in der Mitte der Fläche an, dass ich die anderen Linien parallel daran orientieren kann.

Die zweite Folge der Pünktchen setze ich mit etwas Abstand etwa mittig zwischen die Pünktchen der ersten Folge. Die dritte Reihe dann wieder mit Abstand mittig zur zweiten und immer so weiter.

patriotischer-Stern-fertig-mit-Erklaerung

Dann fülle ich jede zweite Rippe mit weißem 10-Sekunden-Icing. Das weiße 10-Sekunden-Icing treibe ich vorsichtig mit dem Scriber-Tool (oder dem Zahnstocher) in die Ecken. Das Icing lasse ich etwas antrocknen.

Dann fülle ich die restlichen Rippen mit rotem 10-Sekunden-Icing aus und treibe auch hier wieder das Icing vorsichtig mit dem Scriber-Tool in die Ecken.

Das Icing ziehe ich dabei soweit an den Spitzen es geht in die Mitte und an den äußeren Spitzen entlang, dass die spitzen Winkel schön zur Geltung kommen.

patriotischer-Stern-rote-Felder-ausfuellen2

Das blaue Sternchenfeld des Herzen fülle ich mit der gleichen Technik aus.

Die Kekse sollten mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht trocknen und können dann hübsch angerichtet oder als Geschenk in kleinen Zellophan-Tütchen verpackt werden.

Wenn Ihr noch Fragen habt, schreibt mir gern. Viel Spaß wünsche ich Euch!

Alles Feine, Eure Käthe

Liebe Kathrin – danke für das tolle Tutorial und die Mühe, die du dir gemacht hast. Most beautiful cookies ever 🙂  

(insgesamt 2.131 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  1. Käthe sagt:

    Ich habe tatsächlich vergessen, die Backtemperatur anzugeben.
    Also, den auf etwa 5 mm ausgerollten Teig bei 170°C etwa 10-12 Minuten backen. Wer den Keks gern dunkler mag, kann auch ruhig 14 Minuten daraus machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.