Der weltschnellste Blueberry-Pie – mit Fertigteig

Fertiger Blueberry Pie

Es gibt „sone und solche“, sagt der Westfale.  Nämlich sone, die Backmischungen kaufen (gasp!), Aufläufe mit einer Fixtüte statt mit Sahne und Käse überbacken (waah!) oder einen Pancake-Pulver-Shaker im Schrank haben (nä, ne?). Genau, ich gehöre zu „solche“ und bin ein Selbermach-Snob. Denn ich finde, wirklich vieles kann man mit ein paar günstigen Zutaten und ein ganz bisschen Kocherfahrung auch bestens selbst hinkriegen.

So weit die Theorie.  In der Praxis habe ich allerdings oft keinen Bock auf aufwändige Zubereitungen oder es drängt die Zeit. Dann sind gerollte, gekühlte Fertigteige eines der Convenience-Produkte, die ich benutze. Denn man kann sie prima im Gefrierer auf Vorrat halten und sie strotzen nicht vor Zusatzstoffen (wenn man die passende Marke nimmt 😉 ) Mit selbst zubereitetem Belag – ob nun pikant oder süß – hat man damit in Nullkommanix frischen Kuchen, Quiche, Teigtaschen oder Pizza fertig. Oder Blueberry Pie, der sonst eher zur Gattung „Hohe Schule“ der us-amerikanischen Backkunst gehört, denn ein handgemachter Pie-Teig ist nicht ganz einfach zu verarbeiten. Hier also die Schnellversion:

tantefanny4

Der weltschnellste Blueberry-Pie

Zubereitung

Eine möglichst tiefe Pie- oder Quicheform (Durchmesser 24 bis 30 cm) leicht einfetten und mit einem der Teige auslegen, so dass sich ein reichlich überhängender Rand ergibt.

Die gefrorenen Heidelbeeren mit Speisestärke bestäuben, zuckern und den Saft dazu geben. Alles gut vermischen und in die Teighülle geben. Darauf achten, dass die Füllmenge nicht zu hoch ist – es bildet sich eine Menge Saft und der würde über den Rand blubbern. Also wirklich einen hohen Rand ausformen!

Den zweiten Teigkreis ausbreiten und entweder 1) mit einem kleinen Ausstecher (Sterne) Löcher hinein stanzen oder 2) Streifen schneiden und ein Teiggitter flechten (hier genau beschrieben). Die beiden Teigschichten an den Rändern gut zusammenkneifen und dekorativ nach oben falten, Überflüssiges abschneiden.

Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Blueberry-Pie auf der mitteren Schiene 45 bis 55 Minuten backen, die Füllung muss heftig blubbern und andicken.

Pie kalt oder lauwarm servieren, am besten mit einer Kugel Eiscreme!

tantefanny1 Kühlschrank mit Teig

*Der Pie entstand im Rahmen der „Tanty Fanny“ Kochwerkstatt, zu dem das österreichische  Unternehmen eine nette Truppe von 20 Foodbloggern aus NRW nach Düsseldorf eingeladen hatte. Im Victorinox Flagship Store an der Kö backten wir mit Profikoch und Blogger Guido Weber Süßes und Herzhaftes. Danke für die nette Einladung, Tante Fanny, und viele Grüße auch an die sympathischen Co-Sponsoren von allyouneedfresh und wildeblaubeeren, letzteres ja ganz mein Thema!

Guido Weber und Bloggerkolleginnen

(insgesamt 6.301 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  1. Doris sagt:

    Ja, „Tante Fanny“ ist echt okay, verwende ich auch ab und zu, wobei mich nur der Mürbeteig nicht so ganz überzeugt. Aber der Quicheteig ist gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.