#7tage7blogs: Janke von „Jankes Soulfood“

Caesar Salad auf Tortilla

Jankes Soulfood mit salatigem Seelenfutter

Last but not least: Janke von Jankes Soulfood. Anders als der Name vermuten lässt, geht es bei ihr nicht um Soulfood im us-amerikanischen Sinne (also traditionelle Küche der Schwarzen aus den Südstaaten), sondern tatsächlich um Seelenfutter. Kurzum das, was man frisch selbst macht, weil man gerade Lust darauf hat. Das sind bei Janke durchaus US-Spezialitäten (herzhafte Donuts, Brownies, Chili), aber auch hessische grüne Sauce oder Leberknödel. Genau das macht ihren Blog so lesenswert – und ich freu mich über Dein tolles Rezept, Janke!

Hallo liebe Leser von USA kulinarisch,
mein Name ist Janke und ich blogge nun seit fast zwei Jahren auf Jankes*Soulfood. Dass ich heute hier bei Gabi sein und mich euch vorstellen darf, freut mich sehr. Gabi bzw. ihren Blog, „verfolge“ ich nämlich schon eine ganze Weile und habe mich deshalb riesig gefreut, als sie im vergangenen Dezember endlich einmal persönlich vor mir stand. Wir teilen nicht nur die Leidenschaft für gutes Essen, sondern auch unseren Humor und auf dieser Basis ist mir Gabi inzwischen richtig ans Herz gewachsen. So ist das manchmal mit uns Bloggern und ehrlich gesagt, mag ich diesen Austausch über den eigenen Tellerrand hinaus nicht mehr missen.

In der letzten Woche haben sich euch im Rahmen von 7 Tage – 7 Blogs schon 6 weitere Blogger vorgestellt und ich hoffe, ihr konntet viele neue Inspirationen sammeln?! Denn genau darum geht es bei dieser schönen Aktion.

In meiner Soulfood-Küche erwartet euch echtes Essen, das ich mit viel Freude zubereite und für meine Leser in Rezeptform bringe. Ich koche und backe überwiegend mit dem, was die Jahreszeit uns gerade zur Verfügung stellt und freue mich, dass unser Garten jetzt wieder aus seinem Winterschlaf erwacht.

In meinem Rezept-Archiv findet ihr große und kleine, süße und herzhafte Leckereien, Gerichte mit Fleisch und Fisch aber auch viel Vegetarisches. Meine Küche ist alltagstauglich, spontan und international beeinflusst. Ich backe lieber Muffins, Rühr- und Hefekuchen, als große Torten und habe eine Leidenschaft für Fingerfood und Snacks.

Eigentlich ist es schon zur Gewohnheit geworden, dass ich bei meinen Gastbeiträgen etwas aus dieser Kategorie im Gepäck habe, aber für euch wird es heute salatig. Ich entführe euch an die US-mexikanische Grenze und zeige euch einen meiner liebsten Salate!

Caesar Salad auf Tortilla

Caesar Salad auf  Tortilla (für 6 Personen)

Zutaten für sechs Tortillas:
150 g Weizenmehl
50 g Maismehl
etwas Mehl für die Arbeitsfläche
1 TL Meersalz
150 – 200 ml frisches Wasser

Zutaten für den Ceasar Salad:
2 Römersalat-Herzen
400 g Hähnchenbrustfilet
Salz & Pfeffer
etwas Currypulver
100 g Bacon
1 Ciabatta-Brötchen (ca. 60 g)
2 EL Olivenöl
50 g Parmesan, in Späne gerieben

Zutaten für das Dressing:
1 Eigelb, gekocht
1 EL mittelscharfer Senf
3 EL Olivenöl
200 g saure Sahne
2 EL frisch gepressten Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe, kleingehackt
20 – 30 g Parmesan, fein gerieben
Salz & Pfeffer
1 Prise Zucker

Gebt Mehl und Salz für den Tortilla-Teig in eine Schüssel und gießt nach und nach Wasser hinzu. Der Teig sollte weich sein, jedoch nicht mehr kleben. Wenn ihr einen Knethaken verwendet, ist der Teig meistens gut, sobald er sich zu einem Klumpen formt und vom Haken löst. In Frischhaltefolie eingewickelt, 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Zum Ausbacken der Tortillas, teilt den Teig in 6 Portionen, formt diese zu Kugeln und rollt sie auf einer bemehlten Fläche so dünn wie möglich aus. Die Fladen werden bei mittlerer Hitze in einer unbeschichteten Pfanne kurz von beiden Seiten gebacken.

Wascht den Salat und schneidet ihn in mundgerechte Stücke. Auch das Hähnchenbrustfilet kurz unter fließendes Wasser halten und gut trocken tupfen. Anschließend klein schneiden und mit Salz, Pfeffer und Curry würzen. Brötchen in kleine Würfel schneiden, Baconscheiben vierteln.

Beginnt dann damit, die Brötchenwürfel in 2 EL Olivenöl zu Croutons auszubacken. Nehmt eine Pfanne, in die später auch Bacon und Hähnchenbrust hineinpassen. Bacon ohne weiteres Fett knusprig ausbacken, Hähnchenbruststreifen von allen Seiten anbraten bis sie durch gegart sind.

Für das Dressing gebt Eigelb, Senf und Öl in eine Schüssel und schlagt alles cremig auf. Anschließend Saure Sahne, Zitronensaft, Knoblauch und Parmesan unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Meine Zutaten gebe ich getrennt voneinander in kleine Schüsseln, so kann sich bei einem gemeinsamen Essen jeder das nehmen, was er mag. Manche mögen vielleicht auch einen Wrap aufrollen, da dürft ihr ganz kreativ sein.Ich verteile meine Salatportion samt Dressing gerne auf der Tortilla und zupfe mir dann beim Essen nach und nach die Stücke ab.

Caesar Salad auf Tortilla
Ihr Lieben, das war es auch schon von mir. Wenn euch mein Rezept gefallen hat, schaut gerne in der Soulfood-Küche vorbei, ihr seid jederzeit herzlich willkommen. Auch auf Facebook und Instagram findet ihr mich. Für alle, die heute reinschauen geht es direkt amerikanisch weiter, denn es gibt ein Rezept für Boozy Bacon Jam – eine betrunkene Schinken-Zwiebel-Marmelade, die herrlich zu Käse und Kurzgebratenem schmeckt!

Fremdgehen, äh, Fremdschreiben & Fremdlesen! Die Aktion #7tage7blogs (tolle, Idee, Sonja!) ist eine Gastbloggerwoche, in denen Foodblogs an jedem Tag eine(n) KollegIn vorstellen. Bei mir sind das – selbstredend – Fellow-US-Fans mit den entsprechenden Rezepten. Enjoy!
(insgesamt 1.948 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.