Berlins best biscuits? California Breakfast Slam


Cabslam in Neukölln

Es gibt so Momente, da wird mir überdeutlich, dass ich 1) aus der Kleinstadt komme und 2) in meinem fortgeschrittenen Alter keine wirkliche Ahnung mehr davon habe, was der Hipster so als hip betrachtet. Siehe meinen Frühstücksbesuch bei California Breakfast Slam an der Innstraße 47 in Neukölln: Wenn diese Einrichtung Shabby Chic sein soll, dann habe ich den Chic-Teil nicht gefunden. Stattdessen sehe ich Sitzecken und Stuhlpolster aus den 70ern, eine Decke aus den 20er Jahren (seit vermutlich ebensovielen Jahren mit dicken Staubfäden behangen und wasserverfleckt), eine unglaublich hässliche Kloparzelle  (sauber und geruchlich einwandfrei, allerdings wieder mit Staubfäden an der Decke), eine farbbekleckste Theke mit rohen Holz-„Galgen“ darüber, an denen allerdings diese total tollen Industrial-Glühbirnen hängen. Das an diesem Morgen anwesende Personal spricht ausschließlich englisch bzw. gebrochenes Denglisch. Das alles ist in diesem Viertel von Neukölln direkt am Weigandufer vermutlich total normal, für mich eher nicht. Genausowenig die Tatsache, dass ein Frühstückscafe/Restaurant/ Bar/Dingsda erst um 10 öffnet – da essen wir berufstätigen Westfalen quasi schon wieder zu Mittag (oder Knoppers) 🙂

Biscuits zum Frühstück

Ob das nun hip ist oder ich die Hipness einfach nicht erkannt habe: Total egal. Denn ES GIBT DA TOTAL GEILE BISCUITS! Keine Brötchen, keine Teiglinge, keine eckigen Scones – nein, hausgebackene fluffige Biscuits in Texas-Größe. Belegt mit Speck, Ei, Käse oder Turkey Patty (auch homemade, sieht man der Fleischtextur!)  oder übergossen mit einem See weißer Gravy. Und es gibt Pancakes und zwar ebenfalls in großartig-usa-authentischer Art, mit reichlich Ahornsirup und Blaubeeren. Die Portionen waren reichlich bemessen, die Preise dafür okay.

speisekarte_cabslam

Gelegenheit, die Burger, Sandwiches, Mac’n’Cheese oder den Brunch (Speisekarte hier) zu probieren , hatten wir leider nicht – das müsstet ihr also selbst übernehmen. Vielleicht möchtet ihr vorher erst einmal lesen, was der Besitzer selbst so zu seinem Konzept sagt,  wie die Berliner Fresse den Laden fand und wie die User bei Yelp urteilen. Dort gibt es auch zahlreiche Fotos von den Gerichten und vom, äh, Interieur…

(insgesamt 1.474 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.