Bücher von „Baking Queen“ Cynthia Barcomi

Auf der Funkausstellung Berlin hatte ich die Gelegenheit, Cynthia Barcomi zu interviewen – schon seit langem eine meiner Lieblings-Kochbuchautorinnen. Dabei ist mir aufgefallen, dass irgendwie die Rezensionen zu ihren Büchern hier verloren gegangen sind – was für ein Versäumnis 😉 Denn die gebürtige US-Amerikanerin, die in Berlin zwei Delis und eine Kaffeerösterei betreibt, hat das Thema amerikanisches Backen in Deutschland erst richtig populär gemacht. Ich habe schon viele Rezepte von ihr erfolgreich nachgebacken und fand sie gelingsicher und gut beschreiben. Dass auf überflüssiges Chichi und ausladende Deko verzichtet wird, macht die Bände nur noch sympathischer…


 I love baking

(Cynthia Barcomi, Mosaik bei Goldmann, 17,95 EUR)
barcomi-BackbuchSowas nenne ich eine gelungene Fortsetzung: Auch Cynthia Barcomis zweites Backbuch, „I love baking“, glänzt mit einer wohlüberlegten Auswahl von Kuchen-, Keks- und Eisrezepten, meistens us-inspiriert, aber von den Zutaten (und den Zuckermengen!) auch bestens für Deutschland geeignet. Die Fotos gefallen mir besser als in Band 1 (als die Abbildungen manchmal sehr „shabby chic“ auszudrücken schienen). Das Layout ist übersichtlich, die Zutatenlisten und Anleitungen detailliert und voller guter Tipps. Ausprobiert habe ich bislang die Apple Raision Scones und das Vanille-Eis – göttlich! Zusammen mit Band 1 (und dieser Webseite hier, natürlich!) die Standardlektüre für alle, die in Deutschland gerne amerikanisch backen…» Bestellen bei Amazon


Cynthia Barcomi’s Backbuch

(Mosaik, 16,95 EUR)

Hatten Sie schon einmal die Gelegenheit, einen der Barcomi-Coffeeshops in der Bundeshauptstadt Berlin zu besuchen, dann sind Sie den Kreationen von Cynthia Barcomi bereits begegnet: leckere Quiches, cremige Käsekuchen, riesengroße Cookies, schokoladige Brownies, kreative Muffin- und Sconesvariationen. Auch zuhause können Sie die amerikanischen Leckereien jetzt nachbacken: Die sympathische Inhaberin verrät ihre Rezepte (nur das vom Käsekuchen leider nicht!), die sehr gut auf deutsche Verhältnisse (Zuckermengen und Zutaten) angepasst sind. Ich habe viele Rezepte bereits ausprobiert, alle sind bestens gelungen. Mit dazu bei tragen die vielen kleinen Tipps und Tricks, die die Autorin verrät. » Bestellen bei Amazondummy


Kochbuch für Feste

(Cynthia Barcomi, Mosaik bei Goldmann, 18,95 EUR)

Kochbuch für FesteWer erwartet hatte, dass dieses Buch für amerikanisches Kochen ist, was Cynthia Barcomis erster Band fürs amerikanische Backen in Deutschland bedeutete, der dürfte enttäuscht sein: Die meisten Rezepte sind schlicht (Rührei mit Pastrami, Gemüse mit Dip) bis extrem simpel (Nachos mit Käsesauce, grüne Bohnen), sehr austauschbar (zwei Kartoffelsalate, die sich eigentlich nur durch die Mayo- und Joghurtmenge unterscheiden) und oft eher mediterran inspiriert als us-amerikanisch. Wenn Sie das Buch jedoch als Einsteiger-Kochbuch verstehen oder es Ihrer Tochter/Sohn schenken, damit er/sie unkompliziert ein paar trendige Kleinigkeiten servieren kann, dann liegen Sie richtig. » Bestellen bei Amazon

(insgesamt 1.484 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  1. Sylvie sagt:

    Du weißt schon, dass es da noch drei weitere Bücher von ihr gibt‘? Du hinkst etwas hinterher ;-). Man
    muß sie jetzt nicht unbedingt anschaffen, doch als großer Fan war das für mich ein MUSS. LG Sylvie

  1. 18. Dezember 2015

    […] Es gibt viele hippe Kochbücher zu total trendigen Themen – und in einem Jahr kräht vermutlich kein Hahn mehr danach. Oder glaubt ihr, dass  Chia-Puddings oder grüne Smoothies eine lange Halbwertszeit haben? Ich nicht ? Und bevor ich meine Regale mit Kochbüchern zustelle, die ich  heute teuer bezahle und morgen total unchic finde, entscheide ich mich lieber für ein paar Klassiker mit bleibendem Lesewert. Das hier ist meine Auswahl zum Thema amerikanisches Kochen (fürs Backen verweise ich auf Cynthia Barcomi): […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.