Thanksgiving-Truthahn – im Marriott München

Dekorierter Tisch im restaurant 93 Menüfolge Thanksgiving Marriott

Den Truthahn zu Thanksgiving musste ich bisher immer selbst braten – mit dem Riesenaufwand, der bei so einem Riesenvogel leider dazu gehört (siehe hier). Umso mehr hat es mich gefreut, jetzt zu einem etwas verfrühten Thanksgiving-Turkey-Dinner eingeladen zu werden – und zwar in das herbstlich dekorierte Restaurant 93 des Münchner Marriott Hotels.

Kürbisdeko

Bei einem Hotel mit us-amerikanischem Hintergrund liegt es nahe, auch us-amerikanische Feiertage zu begehen, erzählt der stellvertretende Küchenleiter Markus Gruß uns fünf Foodbloggern, die zum Vorab-Truthahn-Essen gekommen sind. So gibt es Aktionen zum Superbowl und zum Unabhängigkeitstag, aber jetzt erstmals auch „Turkey-Dinner“. Und zwar in zwei Variationen: Zum einen „to go“ – die Münchner können sich also einen fertig gebratenen Truthahn mitsamt Beilagen nach Hause bestellen –  zum anderen „to stay“, also im Restaurant. Während erstere Aktion drei Tage dauert, findet das Thanksgiving Dinner – wann wohl sonst? – am eigentlichen Thanksgiving-Donnerstag, dem 26. November, in feierlichem Rahmen im Restaurant statt. Ach ja: Einige Plätze sind noch frei und über das Hotel zu reservieren…

Blogevent Truthahn-Dinner

Was es zum Turkey-Dinner zu essen gibt, durften außer mir jetzt schon Herzensköchin Karola, Restauranttesterin Bianca, Amelie von Kunterbuntweissblau und Sandra „Hase im Glück“ kosten: Nämlich Kürbissuppe mit Speckchips und pikantem Popcorn, Truthahn mit Sellerie-Brot-Stuffing, Röstgemüse und diversen Kartoffelbeilagen sowie Key Lime Pie zum Nachtisch. Also alles ganz typische Gerichte, aber mit kleinen, interessanten Twists, die uns der stellvertretende Küchenchef Markus Gruß zeigte: So bilden im Ofen gerösteter Kürbis, Gemüsezwiebeln und Knoblauchzehen die Suppengrundlage – „das ist aromatischer als einfach nur gekochtes Gemüse“. Um Kontraste zur cremigen, milden Suppe zu setzen, gibt Gruß zum einen Speckchips dazu. Damit diese sich nicht so wellen, röstet er sie bei 180 Grad 12 bis 15 Minuten im Ofen, indem er sie zwischen Backpapier legt und mit einem passenden schweren Gefäß (muss natürlich ofenfest sein!) beschwert. Zum anderen erhitzt er Maiskörner in Kürbiskernöl – das ergibt ein köstliches, pikantes Popcorn. „Aber die Hitze bloss nicht so hoch stellen, sondern bei mittlerer Hitze arbeiten, das Öl wird sonst total bitter!“

Truthahn auf dem Teller

Hmm, Truthahnbrust mit gebackenem Gemüse und Kartoffenlgratin!

Profi-Tipps gab es auch zum Truthahn, einem stattlichen Vogel von neun Kilo. Die Brine-Methode – also den Truthahn in Lake einlegen – ist für Gruß der beste Weg, den Braten trotz der langen Garzeit saftig zu halten. Habe ich es also richtig gemacht! Alternativ kann man den Vogel im Ofen auch alle halbe Stunde mit einer Salzlake bestreichen, wie im Marriott-Rezept beschrieben.

Amelie tranchiert Truthahn Key Lime Pie

Links Amelie beim gekonnten Tranchieren des Truthahns, rechts der Dessertteller

Marriott-Koch Gruß stellt sein Stuffing (Rezept-PDF zum Download hier) aus viel Sellerie, Zwiebeln, Paniermehl, Eiern und der feinst gehackten Putenleber her – schließlich macht es Sinn, alles vom Tier zu verwerten. Stimmt, aber ich als bekennender Feind jeglicher Innereien mochte ich es daher nicht. Alles andere war dagegen köstlich und – typisch Turkey-Dinner eben – reichhaltigst bemessen. Etwas Süßes zum Abschluss ging natürlich immer noch: Key Lime Pie (hier mein Rezept) mit cremigem Sahne-Mascarpone-Topping, Mandelcrunch und Walnusseis. Na, Hunger bekommen? Nachkochen oder reservieren!

(insgesamt 4.019 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  1. 7. Dezember 2015

    […] mir zur Verfügung gestellt hat. Es hat mich übrigens auch zum Truthahn-Essen eingeladen – siehe hier. Vielen Dank für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.