Foodcheck: Anne goes USA – oder: Wie man den Hamburger-Contest verliert

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  1. Sandra sagt:

    10 Burger in 4 Wochen ist wirklich süß… ich schick Dich mal mit meinem Mann in die USA, der schafft es 2x Mal am Tag einen Burger zu essen. Ich muss dann zwischen drin immer mal sagen: „Schatz, können wir heute mal was mit Messer & Gabel essen gehen ;-)?!?“
    Ein toller Bericht.

  2. Schorsch D-H. sagt:

    Hi,
    bin zufällig hierher gestossen, ganz lustiger Bericht, aber „nur“ 10 Burger in vier Wochen????? (da wäre ich bestimmt der Gewinner gewesen…denke ich 😉
    Mal eine Frage zwischen die Zeilen, wenn Du die beantworten magst, ich interessiere mich auch für die nörgliche Ostküste, wie viel muss man in dieser Gegend für so nen 4wöchigen Trip, ohne Flug, so kalkulieren mit 2-3 kids?

    Danke u Gruss!

  3. Anne sagt:

    Vielen Dank liebe Gaby, dass ich bei dir von meinen sehr persönlichen Eindrücken über das amerikanische Food schreiben durfte ;-)! GlG Anne

  4. maTTes sagt:

    Johnny Rockets ist auch cool 🙂
    Bei Five Guys finde ich die Burger aber noch besser!

  5. Carsten sagt:

    Danke für deinen Bericht! Hat mir Spaß gemacht ihn zu lesen. Vor allem da es uns in den USA ganz ähnlich ergangen ist. Allerdings haben wir es geschafft jeden Abend ein vernünftiges Restaurant zu besuchen und ebenfalls dem Burgerwahn zu trotzen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.