Gerätetest: Bigger is better – der Vitamix-Blender 750

Vitamix 750 BlenderMeine USA-Ecke in der Küche hat Zuwachs bekommen: Den Vitamix 750-Blender. Dieser Mixer lässt den Retro-Toaster und die Kitchen Aid-Küchenmaschine daneben wie Zwerge aussehen. Frei nach dem ur-amerikanischen Motto „Bigger is better“ bringt es das Blender-Flagschiff des Familienunternehmens aus Ohio auf fast 45 Zentimeter Höhe. Mit 2,2 PS könnte die Antriebseinheit statt Messerklingen auch ein kleineres Boot antreiben – die Geräuschentwicklung ist dementsprechend 🙂 Passen aber auch Leistung und Preis (der immerhin stolze 849 Euro beträgt)? Vitamix hat mir das Gerät vier Wochen kostenlos zur Verfügung gestellt, damit ich es ausprobieren kann.

Was kann ein Mixer eigentlich mehr als mixen?

Eigentlich bin ich kein großer Freund von Smoothies und Shakes. „Eigentlich“ weil ich den Geschmack zwar mag, aber weniger das Gestocher im Mixbehälter, wenn sich die Zutaten mal wieder „festgefressen“ haben oder das grobe „Mundgefühl“, wenn das Obst zu hart war. Und erst recht verabscheue ich das mühselige Reinigen und Auseinandernehmen des Mixbehälters.  Mit dem Professional 750 haben sich diese drei Punkte tatsächlich erledigt:

  • Sofern man genügend an Menge einfüllt, schafft es die gewaltige Geschwindigkeit der Messer, dass alle Zutaten erfasst werden und man nicht im Behälter herumrühren muss.
  • Ganze Birnen und Äpfel (nur Stiel entfernt) oder sogar Bio-Orangen mit Schale werden so fein zerhäckselt, dass man man Ende ganz glatte Smoothies erhält. TK-Früchte, Eiswürfel und selbst ungekochte, nur eingeweichte Kichererbsen (für Hummus)  stellen keinerlei Problem für das Gerät dar.
  • Saubermachen wird durch das „Reinigungsprogramm“ zum Kinderspiel: Wasser und etwas Spülmittel einfüllen, 30 Sekunden laufen lassen und dann muss nur noch ausgespült werden. Die Messer sind fest im Behälter verankert und müssen zum Reinigen nicht herausgenommen werden.

Hergestellt habe ich im Vitamix 750 vor allem klassische Milchshakes und sowie die trendigen grünen Smoothies. Ein Rezeptbüchlein für die Frucht-Gemüse-Drinks lag dem Blender bei (wie noch ein weiteres Kochbuch, ein Stößel und weiteres Zubehör) – aber mein Ding sind Green Smoothies nicht, egal wie gesund sie auch sein mögen. Ich verzichte also auf die Kombi Grünkohl-Spinat-Feige und bleibe lieber bei  Ananas-Kiwi (unten links, wenn’s schon grün sein soll) oder gleich bei Birne-TK-Blaubeeren (unten rechts).

gruenersmoothie blaubeersmoothie800

Außerdem habe ich Möhren für Möhrensalat gehäckselt (funktionert), rote rohe Salsa zum Dippen darin hergestellt (Foto unten, geht großartig) und mit Hilfe des Suppenprogramms aus vorgegarten Broccoliröschen eine Suppe „gekocht“.  Letzteres funktionierte zwar (die Suppe wurde allein durch die „Reibung“ tatsächlich heiß, denn Mixer hat kein Heizelement), aber dabei war die Geräuschentwicklung so enorm , dass ich die Methode „Herd“ in jedem Fall vorziehe. Außerdem möchte ich gar nicht wissen, was da an Energie verbraucht wurde!

salsa520

Mein Fazit zum Vitamix 750 Professional

Ein gut verarbeitetes, leistungsstarkes Gerät mit Haben-wollen-Faktor! Ob sich die Anschaffung jedoch allein für die Herstellung von Shakes und Smoothies lohnt, möchte ich bezweifeln – mir persönlich wäre das wohl keine 850 Euro wert und unser 2-Personen-Haushalt käme auch mit dem günstigeren Vitamix-„Bruder“ zurecht. Anders sieht es vermutlich bei Rohköstlern oder Veganern aus, die viel mehr Gemüse und Obst häckseln als ich und auch ihre „Milch“ selbst aus Nüssen oder Reis selbst herstellen. Da ist der Professional 750 wirklich unschlagbar und häckselt auch härteste Rohstoffe superfein.

baudrexel

Bei der Ambiente Frankfurt präsentierte Fernsehkoch Martin Baudrexel die Möglichkeiten des neuen Vitamix 750 – er kochte unter anderem Kichererbsensuppe und rührte Schokoladenfondue.

Vitamix hat mir den Professional Blender 750 kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Damit war keine Verpflichtung verbunden, das Gerät gut finden zu müssen oder diesen Artikel genehmigen zu lassen 🙂 Es handelt sich also um meine ehrliche, unbezahlte Meinung.

(insgesamt 1.603 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

8 Kommentare

  1. Matze sagt:

    Hallo und Danke für den Kurztest.
    Hat der eine neue Messerstellung bzw. andere Messer?
    Ist die Verarbeitung verbessert worden, gibt es Unterschiede beim Motor?
    Gibt es neue Optionen?
    Wie ist es mit dem häufig angesprochenen Kritikpunkt „Sicherheit“.
    Was wir mitgeliefert?
    Ich weiß, ich könnte auch auf die offizielle Webseite gehen, aber ich verlasse mich meist lieber auf unabhängige Tester.
    Vielen Dank schonmal.
    Beste Grüße

    • gfra sagt:

      Hallo, Matze da ich zuvor noch keinen Vitamix hatte, kann ich keine Vergleiche ziehen 🙂 Was die Sicherheit angeht, was ist da der genaue Kritikpunkt? An zubehör kommt ein Schaber mit, eine Art Stößel und ein Rezeptheft – mehr hatte ich zumindest nicht dabei. Viele Grüße, Gabi

  2. zorra sagt:

    Lustig, ich finde gerade rausnehmbare Messer bei einem Standmixer praktisch. Jeder hat andere Vorlieben.

  3. Madame La Therminateuse sagt:

    Ich kenne den Vitamax und finde ihn super, habe mich dann aber für den Thermomix entschieden, der ist zwar mit 1.019,00 € noch etwas teurer…. Aber dafür hat er auch ohne Umbauen viel mehr Möglichkeiten, er kann alles außer Braten. Ich bin so begeistert vom Thermomix, dass ich nach kurzer Zeit angefangen habe für Thermomix zu arbeiten.
    Für Rohköstler ist der Thermomix natürlich auch geeignet, aber da sie ihn nicht in allen Funktionen nutzen, ist hier der Vitamax die 1. Wahl.

  4. Tina sagt:

    Ein stolzer Preis, aber für die, die diese Maschine in vollstem Umfang nutzen, sicher jeder Preis wert. Wir nutzen unseren Mixeraufsatz der Küchenmaschine gelegentlich und sind auch damit sehr zufrieden. Ich finde es erstaunlich, was man sich für gesunde Sachen ausdenken kann…. Man muss schon einen sehr starken Willen haben, die gewohnte Ernährung umzustellen und das auch dann schmackhaft zu finden. Lach!
    Einen schönen Tag für alle!

  5. Simon sagt:

    Ich nutze den Vitamix TNC 5200 täglich für grüne Smoothies, mich würde interessieren wie viel leiser der Pro 750 im Gegensatz zum 5200 ist.

    • gfra sagt:

      Hallo, Simon – direkt vergleichen kann ich nicht, aber die Pressemitteilung sagt, durch eine etwas geänderte Bauweise ist der „neue“ 750er etwa zehn Dezibel leiser.

  1. 12. April 2016

    […] Einen Vitamix-Blender S30, quasi den kleineren Bruder des Vitamix 750 (siehe unten), der schon mal in meiner Küche wohnte.  Der macht Äpfeln mit Kerngehäuse, ganzen Orangen, Karotten oder Nüssen den Garaus – und […]

Schreibe einen Kommentar zu Madame La Therminateuse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.