Warenkunde: Milchprodukte hier & in den USA

milchprodukte

Karin vom Blog Brot & Meer ist eine Hamburgerin, die ihrem Herzen (also Mann) in die USA gefolgt ist und jetzt in Maine lebt. Weil sie dort beim Kochen und Backen häufig mit den ungewohnten Bezeichnungen und Fettgehalten von Zutaten kämpfte, hat sie die Details in einem sehr lesenswerten Blogbeitrag zusammen gestellt. Weil wir auf der anderen Seite des „großen Teiches“ das Problem ja auch kennen, wenn wir mit englischsprachigen Rezepten arbeiten, hat sie mir freundlicherweise erlaubt, ihren Artikel zum Thema „Milchprodukte“ hier abzudrucken. Dankeschön, Karin!

Bitte schaut Euch auf Karins Blog um, wenn Ihr beispielsweise noch mehr zur Austauschbarkeit von Mehltypen oder Hefe erfahren wollt.

Ist „Sour Cream“ wirklich saure Sahne?

Nach meiner Übersiedlung von Europa in die USA musste ich mich an etliche neue, oder etwas unterschiedliche Milchprodukte gewöhnen. Erstaunt war ich über das Riesenangebot fettarmer oder fettloser Joghurt-, Milch-, und Frischkäsesorten, ganz besonders in Hinblick auf die hohe Rate stark übergewichtiger Leute, an deren Anblick ich mich nur mühsam gewöhnen konnte. „Don’t stare!“ („Guck nicht so auffällig!“) musste mich mein Mann anfangs oft ermahnen.

Einige Milchprodukte schienen genau die gleichen zu sein wie in Deutschland. Aber waren sie das wirklich? Saure Sahne heisst, ins Englische übersetzt, „sour cream“, aber ist sie mit amerikanischer Sour Cream identisch?  (Nein, ist sie nicht!) Und Sauerrahm oder Schmand sind doch ebenfalls gesäuerte Sahne? Aber auch keine Sour Cream! Der Unterschied zwischen „Whipping Cream“ und „Heavy Cream“? Beides ist Schlagsahne, aber Heavy Cream enthält mehr Fett. Aber was ist „Half & Half“ (Halb und Halb)? Das gleiche wie „Light Cream“? (Nein, Light Cream ist fetter).

Zum Glück ist es in Rezepten für die meisten amerikanischen Milchprodukte nicht so kritisch, wenn man nicht ganz genau das entprechende europäische  Gegenstück findet – ganz im Gegensatz zu den unterschiedlichen Mehltypen.

Der Unterschied liegt oft im Fettgehalt. Aber in vielen Fällen kann man ein vollfettes gegen ein fettärmeres Milchprodukt austauschen, um eine leichtere Version eines Rezepts zu erhalten, und umgekehrt.

ApricotcheesecakeTrotzdem ist es immer gut, wenn man weiss, woran man ist, wenn man einen brauchbaren Ersatz für Schlagsahne, Sour Cream & Co. finden will. Einige amerikanische Frischkäsesorten, wie Hüttenkäse und Philadelphia, haben den Sprung über den grossen Teich geschafft, ebenso wie einige ursprünglich europäische Milchprodukte auch in den USA erhältlich sind (wie Ricotta, Mascarpone und Crème fraîche). Aber Quark, eine klassische Back-Zutat deutscher und jüdischer Einwanderer, wurde durch billigeren Frischkäse ersetzt, und hat leider nie ein Comeback erlebt. Obwohl es ein paar Molkereien in den USA gibt, die Quark produzieren, findet man ihn nur selten im Supermarkt, und dann ist er sehr teuer. Deutschen Käsekuchen kann man in den USA also nur schwer herstellen und amerikanischer Cheesecake wird nie mit Quark gemacht!

Hier ist eine Liste der normalerweise in Deutschland, Österreich, Schweiz und den USA erhältlichen Milchprodukte mit ihrem Fettgehalt.

US- und deutsche Milchprodukte im Vergleich

SÜSSMILCH-PRODUKTE   (erhältlich in:)

Deutschland/Österreich/Schweiz USA Fettgehalt (%)
Fettarme Milch low-fat milk 1-2
Vollmilch whole milk 3.5
half and half 10.5 – 18
light cream 18-30
Schlagsahne whipping cream 30-36
Schlagobers heavy cream 36 plus
Creme double 40
Süßrahm-Butter sweet cream butter 80 – 82

SAUERMILCH-PRODUKTE (erhältlich in:)

Deutschland/Österreich/Schweiz USA Fettgehalt (%)
Buttermilch buttermilk 0-2
Magermilchjoghurt low-fat yoghurt 2
Dickmilch 3.5
Kefir kefir 3.5
Joghurt plain yoghurt 3.5-4
Frischkäse leicht light cream cheese 7
light sour cream 7.2-8
Magerquark (low-fat quark) 10
Hüttenkäse cottage cheese 10
Saure Sahne 10
Griechischer Joghurt greek yoghurt 10
Sahnejoghurt 10 plus
sour cream 12-16
Ricotta ricotta 13
Quark/Topfen (quark) 20
Schmand/Sauerrahn 20-29
Creme Fraiche creme fraiche 30-40
Frischkäse cream cheese 34
Sahnequark 40
Mascarpone mascarpone 70 plus
Sauerrahm-Butter sour cream butter 80-82

Bei amerikanischen Milchprodukten gibt es noch weit mehr fettarme Versionen (z. B. bei Hüttenkäse, Ricotta und Mascarpone). Die können bei Bedarf natürlich auch verwendet werden, um fettärmer zu backen und zu kochen. Völlig fettfreie Joghurts & Co. habe ich weggelassen – kein Fett ist kein Fett!

Einige amerikanische Produkte unterscheiden sich nur gering von ihren europäischen Namensvettern, wie etwa Butter. Die zwei Prozent Unterschied im Fettgehalt spielen nur bei laminiertem Teig, wie bei Croissants, eine Rolle. Einige Produkte schmecken ein bisschen anders: Joghurt und Buttermilch sind in Europa generell etwas säuerlicher als in den USA. Aber man kann problemlos Milchprodukte mit ähnlicher Konsistenz, Säure und Fettgehalt gegeneinander austauschen.

Wie man US-Milchprodukte in Rezepten ersetzt

  • Für Half & Half: nimm 3/4 Vollmilch und 1/4 Schlagsahne
  • Für Light Cream: nimm 1/2 Vollmilch und 1/2 Schlagsahne
  • Für Whipping Cream and Heavy Cream: nimm Schlagsahne oder Schlagobers.
  • Für Sour Cream: nimm Saure Sahne, Griechischen Joghurt oder Sahnejoghurt

Foto ganz oben: © lidante – Fotolia.com

 

(insgesamt 61.377 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

29 Kommentare

  1. Mechthild Krahmer sagt:

    Der amerikanische Frischkäse enthält meistens noch Stabilisator. Johannisbrotkernmehl oder Ähnliches.

  2. Luisa sagt:

    Ich bin auf ein Rezept gestoßen, in dem die Rede von double creme ist. Was ist damit gemeint? Ach einfach nur Schlagsahne? Ich dachte erst es wäre wie die deutsche Crème double aber in dem Rezeptvideo kann man erkennen, dass es relativ flüssig ist, was bei der Crèmedouble nicht der Fall ist.

  3. Anissa sagt:

    Und was mir drüben aufgefallen ist: die Milch ist nur ätzend. Unsere super fettarme Milch ist noch um einiges besser als deren Vollmilch. Daran konnte ich mich überhaupt nicht gewöhnen.

  4. Anissa sagt:

    Ich war im Sommer für drei Monate in den Staaten und habe mich fürchterlich in die Sour cream verliebt. Konnte gar nicht mehr aufhören die zu essen. Aber die hier in DE ist ein Witz dagegen. Was würdet ihr stattdessen essen? Schmand? Tatsächlich saure Sahne? In der Liste wird leider kein deutsches Pendant angegeben, vermutlich haben wir Deutsche wirklich sowas nicht.

  5. Corrada sagt:

    Hallo, ich habe ein amerikanisches rezept , darin steht ich solle ein Teil Milch un ein Teil light sour cream benutzen. Was genau ist bei uns Licht sour Cream? Ist es Joghurt oder saure Sahne oder schmand? Kann mir jemand helfen. Danke

  6. Kathrin sagt:

    Hallo,
    kann mir jemand sagen wie ich beim Backen amerikanischer Rezepte am besten den Cream Cheese ersetze? Der deutsche Frischkäse ist einfach viel zu flüssig! Ich weiß dass die amerikaner eine andere, festere Art Cream Cheese zum Backen und für Frosting verwenden. Gibt es in Deutschland etwas was damit vergleichbar wäre?

    • gfra-admin sagt:

      Ich nehme immer den „deutschen“ – man darf ihn für Frosting eben nur nicht fest schlagen, sondern nur kurz verrühren.

    • Philipp Tielmann sagt:

      Der klassische deutsche Frischkäse hat mit dem amerikanischen standard „brick“ cream cheese wenig gemeinsam. Auch wenn auf beiden Philadelphia drauf steht, ist etwas ganz anderes dein:
      Der Us cream cheese (den man zum Backen braucht) ist richtig zäh und fest und ähnelt eher Kochkäse in der Konsistenz. Ich habe schon öfter gelesen, dass er „hart“ ist. Das ist natürlich Unsinn.
      Ich denke er enthält deutlich mehr fett und ist auch anders zubereitet.
      Ich glaube jedem gerne, dass er auch mit Aldi Frischkäse leckeren Kuchen backt, der hat dann aber geschmacklich (und vor allem von der Konsistenz her) sehr wenig mit dem amerikanischen original zu tun.
      Leider findet man hier nirgends einen Hinweis wo man den RICHTIGEN cream cheese bei uns bekommt. Am ehesten kommen meiner Meinung nach diese kleinen BUKO Klötzchen (doppel rahm) an das orginal heran.

  7. Peter sagt:

    Ich bin wegen meiner kulinarischen Recherche auf diese Seite aufmerksam geworden. Vielleicht kann mir hier einer helfen, was meint ein Amerikaner/Australier mit „Cream“? Beispiels 2 table spoons of. cream

  8. Aline Tschurtschenthaler sagt:

    Kann mir jemand sagen was das amerikanisch equivalent zu Halbrahm ist?
    In der Schweiz nutze ich dies so oft zum kochen, aber finde es hier in Amerika nicht.

    • gfra-admin sagt:

      Was ist denn Halbrahm? kennt man in D auch nicht… Kommt vielleicht half and half hin?

      • Annie sagt:

        Als in die Schweiz ausgewanderte Deutsche kann ich mal kurz aufklären: Halbrahm ist fettreduzierte Schlagsahne. Meine im Kühlschrank hat 25% Fett. Ob das dann light cream wäre?
        Vielleicht sollte die obige Liste eigentlich noch nach Deutschland, Schweiz und Österreich trennen – da sind die Milchprodukte nämlich auch nicht alle gleich. Zum Beispiel gibt’s hier in der Schweiz keinen Schmand, dafür solche lustigen Sachen wie Saucen-Halbrahm …

  9. Hintzsche sagt:

    Was ich mich frage was wenn ich in den usa mayonierten hering machen will, mit was ersetze ich die deutsche saure sahne? Gibt es low fat sour creme?

  10. Thomas sagt:

    Der Blog ist hilfreich, danke! Dennoch ist mir die Frau unsympathisch. Denn wenn ihr Mann sie erst darauf aufmerksam machen muss, dass man dicke Menschen nicht anstarrt, ist das ein Armutszeugnis. Und nein, ich bin nicht übergewichtig! 🙂

    • Gabi sagt:

      Hallo, Thomas – warst du schon mal in den USA? Karin meint die Leute, die nicht nur dick, sondern wirklich unglaublich dick sind – und ganz ehrlich: Da muss ich mich auch dazu zwingen, nicht auffällig hinzugucken. Solche Ausprägungen von Übergewicht sieht man in Europa nicht.

    • Selina sagt:

      Genau das dachte ich mir auch!

    • Anissa sagt:

      Man kann teilweise nicht wegsehen. Quasi wie ein Unfall: schrecklich, aber man kann nicht wegsehen.
      Das ist aber nicht respektlos gemeint.

  11. Maren sagt:

    Vielen lieben Dank für den Artikel. Er hilft mir sehr einige liebgewonnene Sachen nachzukochen/backen die ich bei meinen Aufenthalt in den USA kennen gelernt habe.

  12. Susan Knezetic sagt:

    Der Bericht ist im Grossen und Ganzen hilfreich. Wenn auch mit kleinen Abstrichen – da haben sich 2 Fehler eingeschlichen – Half und Half ist 1/2 Milch und 1/2 Schlagsahne und – fuer Sour Cream ist der Ersatz Schmand, Sour Cream , ohne Kraeuter, also natur, kann im Uebrigen auch in deutschen Supermaerkten gekauft werden, wenn man sie nicht findet, ist der Ersatz – wie ich schon schrieb – Schmand.
    Sehr gut gut finde ich die Erwaehnung, dass der Amerikanische Cheesecake nicht mit Quark gebacken wird. In den Amerikanischen Haushalten ist Quark nicht bekannt, demzufolge sind alle Rezepte natuerlich nicht mit Quark.

  13. elena sagt:

    super, habe schon lange nach sowas gesucht, danke!

  14. Wir haben auf unserem Road Trip quer durch die USA mal einen halben Tag damit verbracht, eine kleine Packung Milch für Cornflakes zu finden. Fehlanzeige. Auch die Arten der Milch sind in den USA etwas anders als in Deutschland. Hier solle man lieber zwei mal hingucken.

  15. Schön, dass mein Post ein bisschen dabei helfen kann, die Unterschiede bei den deutschen und amerikanischen Milchprodukten besser zu verstehen. Und ein wirklich tolles Layout macht die Sache dazu sehr übersichtlich.

  16. Micha sagt:

    Ein wirklich brauchbarer Bericht!

    Die Tabellen hab ich mir gleich mal abgespeichert, da ich auch oft Probleme damit habe äh ab nun hatte, diverse Sachen adäquat zu ersetzen.

    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.