Gemüse, Kartoffeln und Beilagen in der US-Küche

GemüseDie USA sind ein riesiges Land mit vielen Klimazonen. Und so gedeihen Gemüsesorten aus aller Welt in den Staaten – hier unsere Auswahl der typischen Rezepte.

Wichtigste pflanzliche „Ureinwohner“ Nordamerikas sind jedoch Mais, Bohnen und Kürbis. Diese Arten wurden schon von den Indianern kultiviert und bildeten auch für die Einwanderer in den ersten Jahren eine Lebensgrundlage.

Nach und nach lernten die Siedler, welche mitgebrachten Gemüse wo in Nordamerika gediehen. So verbreiteten sich europäische Kulturpflanzen – von denen wiederum einige ursprünglich aus Südamerika kamen und den Umweg über die „alte Welt“ genommen hatten: Kartoffeln, Tomaten, Erbsen, Kaffee, viele Beerenarten, Kakao. Aus Afrika schließlich stammen Okraschoten, Süßkartoffeln, Auberginen, Bananen, die die Plantagenbesitzer zunächst nur für ihre schwarzen Sklaven anbauten.

Bedeutendstes Gemüse- und Obstanbaugebiet in den USA ist Kalifornien, gefolgt von Florida, Georgia, Arizona und dem Staat (nicht der Stadt!) New York. Die größte Anbaufläche (260 000 Acres oder 105 000 Hektar) entfällt auf Zuckermais, es folgen Eisbergsalat, Zwiebeln, Wassermelonen, Broccoli, Tomaten, Bohnen und Kürbis.

Salzkartoffeln und Soße sind übrigens eher unbekannt in den USA. „Mashed Potatoes“, Kartoffelpüree, wird aber ebenfalls viel gegessen, genauso gebackene Kartoffeln, gefüllte Kartoffeln, Kartoffelpfannkuchen, siehe unsere Kartoffel-Seite.

Links zum Thema:
American Veggie: Vegetarische Streifzüge durch die USA
Gemüserezepte von SOAR
Die Rucksack-Küche für Wanderer – Proviant unterwegs
Gemüserezepte von Allrecipes
Kartoffelrezepte von Allrecipes
61 Kartoffelsalat-Variationen
Allgemeines Wohnmobil Kochbuch – für mobile Genießer

(insgesamt 3.880 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.