Punschgetränke – allgemeine Infos

Warmer Punsch
Viele Regionen der USA sind im Winter schneereich und kalt – und dort haben wärmende Punschgetränke Hochkonjunktur. Nichts wärmt besser als ein Glas Punsch oder Eggnog, wenn man den Weihnachtsbaum aus dem Wald geholt und aufgestellt hat – „Christmas Tree Hunt“ nannte sich das seinerzeit in Wyoming.

Bei den amerikanischen Punsch-Spezialitäten werden Hot Buttered Rum und Christmas Punch heiß zubereitet. Den beliebten Eggnogg (eine Art besonders cremiger Eierlikör, der ursprünglich aus England stammt) gibt es in einer kalten und warmen Version. Alle unsere Rezepte für Winterpunsch stehen hier.

Das Wort Punsch bedeutet übrigens fünf und stammt von dem Hindi-Wort „panch“. Aus Indien kommt auch der Ur-Punsch, der schon vor mehreren hundert Jahren dort getrunken wurde – ein Gemisch aus Arrak, Zucker, Zitronensaft, Gewürzen und Wasser, eben fünf Zutaten. Englische Soldaten „importierten“ Punsch in englische Hafenkneipen und irgendwann entwickelten sich auch heiß getrunkene Variationen auf der Basis von Tee. Aber auch woanders auf der Welt gab es da schon „Punsch“ aus Wein oder Schnaps – den Glühwein Europas oder den Glögg Skandinaviens beispielsweise.

Links zum Thema:
Punschrezepte von Allrecipes
Beverage recipes von Martha Stewart
Hot Winter Drinks von Country Living
Delish.com: Punch recipes that keep the party going
Glühwein, Punsch und heiße Bowle: Die besten Drinks für die Winterzeit

Foto: Winter Punsch von George Dolgikh via Shutterstock

(insgesamt 1.326 Besucher)

Diese Seite drucken

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.