Apple, Quince & Cornflake Pots (Schichtdessert)

von gfra-admin | veröffentlicht am 31. 10. 2016

Das beste an den Cornflake Crunch Cookies der Momofuku Milk Bar (Rezept hier) war - sorry - echt der Cornflake Crunch. Ein buttrig-knuspriges Zeugs, das ich viel zu schade fand, um es in Keksteig zu rühren. Also habe ich daraus ein Dessert gemacht und es mit Apple Quince Butter (hat sowieso gerade Saison) und Mascarpone-Creme in Gläschen geschichtet. Das ist eigentlich supersimpel, sieht aber beeindruckend aus. Falls ihr keine Quitten oder Apple Butter im Vorrat habt, nehmt einfach ein anderes Fruchtkomott oder Rote Grütze aus dem Glas. Okay, sehr amerikanisch ist es dann nicht mehr ;-)

Zutaten

Für den Cornflake Crunch:
170 g Cornflakes
40 g Milchpulver (Kaffeeweißer funktioniert auch)
40 g Zucker
Prise Salz
100 g Butter, geschmolzen

für die Creme:
250 g Masparpone
350 saure Sahne oder Naturjoghurt
etw. flüssige Sahne
Zucker, Vanillezucker nach Geschmack

Sonstiges:
12 geh. EL Apple-Butter, Quitten-Apfelmus (oder anderes Fruchtkompott)

ergibt 12 Portionen

Zubereitung

Die Zubereitung beginnt mit der Herstellung des Cornflake Crunch: Dafür Flakes in einem Gefrierbeutel grob zerkleinern. Milchpulver, Salz und Zucker aufstreuen, Butter darüber träufeln. Alles gut mit einem Löffel durchmischen, bis sich kleine Klumpen ergeben.

Backofen auf 150 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und die Crunchmischung darauf streuen. 15 bis 20 Minuten auf der mittleren Schiene rösten, dabei einmal wenden. Auf dem Backblech auskühlen lassen und dann in luftdicht verschließbarer Dose aufbewahren.

Für die Mascarponecreme alle Zutaten verrühren, bis eine glatte, nicht zu feste Creme entsteht. eventuell mit etwas Milch verdünnen und mit Zucker abschmecken.

Fruchtkompott in Gläschen füllen, Creme obenauf verteilen. Kalt stellen. Cornflake-Crunch erst kurz vor dem Servieren aufstreuen.
Apple Butter ist die konzentriertere Form von Apfelmus (Apple Sauce). Sie wird mit Zimt und eine Prise Nelken abgeschmeckt und etwas dicker eingekocht.

 
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle