All you need is Hack: Taco Cups

von gfra-admin | veröffentlicht am 04. 04. 2017

Dass da noch keiner drauf gekommen ist: Hack braucht seinen eigenen Feiertag! Steph vom Kuriositätenladen und Sonja (Zauberhaftes Küchenvergnügen) rufen ihn ins Leben und ganz viele Blogger (siehe unten) feiern mit - und hoffentlich bald auch ihr, wenn ihr die großartigen Ideen rund um die kulinarische Allzweckwaffe Hackfleisch nachkocht. Da gibt es rustikales, feines, lange gegartes, rohes, etwas mit Brot, mit Nudeln, mit Reis, us-amerikanisches, asiatisches, deutsches... Hmmm!

Ich steuere zu diesem tollen Blogevent auf TexMex-Art gewürztes Hack im Teigmantel bei - Taco Cups. Das ist kein Fast Food, aber trotzdem schnell gemacht - und lässt sich prima aus der Hand essen. Gebt eure Lieblings-Taco-Toppings obenauf: Guacamole, saure Sahne, Salsa, Käsesauce, gehackte Tomaten, Koriander. Und legt reichlich Servietten dazu, denn die Schalen bröseln ziemlich...

Schaut gerne auch bei den anderen Teilnehmern dieser Aktion vorbei: Bake to the Roots - Fladenbrot mit Hackfleisch ★ Gernekochen - Filet Americain ★ Kleiner Kuriositätenladen - Meatball Subs ★ Lebkuchennest - Beef Bowl ★ Experimente aus meiner Küche - Überbackene Lasagnerollen ★ happy plate - Kalbsbouletten ★ Cuisine Violette - Albóndigas en salsa ★ danielas foodblog - Lammhack-Bällchen auf Süßkartoffel-Rösti mit Minz-Dip ★ BackIna - Tagliatelle mit Minz-Hackbällchen ★ Schnin’s Kitchen - Hackbällchen Toscana ★ Raspberrysue - Italienische Hackbällchen mit Mozzarella-Füllung ★ Jankes*Soulfood - Bolognese-Crespelle ★ Paprika meets Kardamom - Hackbällchen in Letscho ★ Cookie und Co - Spaghetti-Pizza ★ S-Küche - Ragù alla Bolognese ★ Pottgewächs - Kritharaki Salat mit grünem Spargel ★ The Apricot Lady - Gemüsepfanne mit Fleischbällchen ★ Küchenliebelei - Zucchini-Apfel-Rosen mit Rinderhack ★ Was du nicht kennst…- Rigatoni al forno ★ Zauberhaftes Küchenvergnügen - mediterraner Hackbraten ★ Kleines Kulinarium - Köttbullar - ein schwedischer Klassiker ★ Münchner Küche - Spaghetti Bolognese - Mein original Familienrezept ★ Ofengeflüster - Hackfleisch-Brötchen-Sonne ★ Karambakarina’s Welt - Chili Cheese Fries ★ IRRE KOCHEN - Udon Nudelsuppe - scharfes Hackfleisch ★ Cakes, Cookies and more - Hackfleischmuffins mit Kartoffelhaube ★ Dynamite Cakes - Fruchtigwürzige Hackfleisch-Pastete mit Game of Thrones ★ Haut Gôut – Tatar vom Reh ★ moey’s kitchen - Schwedische Köttbullar ★ Stylish Living - Weltbestes Moussaka mit Auberginen ★ LanisLeckerEcke - Yoghurtlu Eriste ★ lecker macht laune - Hackfleisch-Spinat-Quiche ★ Allerbester Kram - Beeftea ★ Amor&Kartoffelsack - Big Mac Pizza

Zutaten

Für die Taco Cups:
2 EL Öl
400 g Rinderhack
2 Frühlingszwiebeln, gehackt
2 EL Taco-Gewürz (gekauft oder selbst hergestellt)
1 Dose Kidney-Bohnen, abgetropft (425 ml Inhalt)
1 Rolle fertiger Yufka-, Filo- oder Strudelteig
150 g geriebener Käse (mild oder pikant, nach Geschmack)

Als Toppings (optional):
Guacamole, saure Sahne, Salsa
gehackte Tomaten und Koriander

ergibt 6 Portionen

Zubereitung

Das Öl erhitzen und das Hackfleisch darin mit den Frühlingszwiebeln braun und krümelig braten. Das Tacogewürz aufstreuen, gut verrühren und anschließend die Bohnen untermischen. Beiseite stellen.

Zwei Muffinbleche mit Backtrennspray aussprühen - alternativ die Vertiefungen leicht einölen. Die Teigblätter aufeinanderlegen und zu etwa zehn mal zehn Zentimeter großen Quadraten schneiden. In jede Vertiefung ein Teigblatt hineindrücken - vorsichtig, sie sollen nicht zerreissen. Anschließend leicht "verdreht" ein zweites und drittes Teigblatt darüber platzieren, so dass sich der Rand schön "auffächert".



In jede Teigschale ein bis zwei Esslöffel der Hack-Bohnen-Masse geben, mit etwas Käse bestreuen. Im Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 15 Minuten lang hellbraun backen.

Leicht abgekühlt mit den gewünschten Toppings servieren.
Wer es etwas leichter möchte: Die Taco Cups schmecken auch mit Truthahn-Hack und einem fettreduzierten Käse. An der sauren Sahne obenauf sollte man dann allerdings auch sparen ;-)

 
ausgedruckt von www.usa-kulinarisch.de / © Gabriele Frankemölle